Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 10 Juni 2008

Eberspächer steigt in Kfz-Elektronik ein

Die J. Eberspächer verstärkt ihr Engagement im Bereich Kfz-Elektronik: Zum 1. Juni hat der Esslinger Automobilzulieferer die Eberspächer Electronics gegründet.

Dahinter steht (vorbehaltlich der kartellrechtlichen Genehmigung) die Übernahme des Teilbereichs „FlexRay / Automobile Bussysteme“ mit 42 Mitarbeitern aus dem bekannten Göppinger Transferzentrum Mikroelektronik (TZM), das zur Steinbeis GmbH & Co. KG gehört. „Mit unserem neuen Tochterunternehmen sind wir im Zukunftsmarkt der Kfz-Elektronik strategisch hervorragend positioniert“, betont Dr. Leonhard Vilser, Geschäftsführer bei Eberspächer. FlexRay ist ein neuer elektronischer Kommunikationsstandard, auf den sich die internationale Automobilindustrie geeinigt hat. Das deterministische Bussystem dient – genau wie zum Beispiel das bisherige CAN-Bussystem – dazu, die verschiedenen elektronischen Komponenten im Fahrzeug miteinander zu vernetzen. Mit der strategischen Akquisition baut der Esslinger Automobilzulieferer seine Aktivitäten im Bereich Kfz-Elektronik konsequent weiter aus: Bereits Anfang des Jahres hat Eberspächer mit der catem-Holding Hersteller von elektrischen Zuheizer bei Dieselfahrzeugen vollständig in die Unternehmensgruppe übernommen. Dessen Tochterunternehmen catem DEVELEC hat sich auf die Entwicklung und Produktion komplexer Kfz-Leistungselektronik spezialisiert.
Weitere Nachrichten
2019.06.17 21:26 V13.3.21-1