Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 19 März 2008

Digi plant 'Wireless Technologien' zu verstärken

Evertiq sprach mit Andreas Mäser, Manager Vertrieb für embedded Produkte in Nordeuropa bei Digi International, über zukünftige Investitionen und Entwicklungen der Firma in Europa.

Digi International ist Entwickler von Komponenten für die drahtgebundene und drahtlose Netzwerkanbindung. In Zentraleuropa, hier hauptsächlich in Deutschland und der Schweiz, ist Digi im Moment an stärksten vertreten. Hier liegt auch der größte Absatzmarkt der Firma. Dazu kommt eine immer stärker werdende Marktpräsenz in Skandinavien, Osteuropa und der Nahe Osten. Die Gruppe plant weitere Investitionen in Osteuropa, wo in den letzten Jahren ein einheitliches Vertriebsnetz aufgebaut werden konnte. Zudem sind für den skandinavischen Markt für weitere Investitionen geplant, was die momentanen Wachstumsmärkte für Digi weiter stärken soll. Zudem plant die Gruppe eine Verstärkung der Mitarbeiterzahlen in diesen Regionen, um die Betreuung von Kunden und Projekten zu verbessern. Andreas Mäser sieht eine zukünftige Entwicklung in den Bereichen Automatisierung und Steuerungstechnik, wo bereits jetzt 50% des Gesamtumsatzes erwirtschaftet werden konnten. Zudem sollen die Bereiche Medizintechnik, Kommunikation, Transport, Militär und Aerospace weiter ausgebaut werden. Kabellose Technologien machen momentan nur 20% des Gesamtmarktes für Digi aus. Dies soll sich nach Studien, die den Markt auf etwa 1 Milliarde zusätzlicher Knotenpunke schätzen bis 2010 umgekehrt haben und Digi investiert in die Entwicklung von 'Wireless Solutions' in den oben genannten Bereichen. Regionale Unterschiede seien eher von oberflächlicher Art, sagt Andreas Mäser. In Zentraleuropa bilden Automatisierungslösungen den größten Marktanteil, in Skandinavien ist es die Gebäudeautomatisierung. Osteuropa hat von allem etwas. Das Ergebnis ist eine verstärkte Konzentration auf Entwicklungen in den Bereichen Modullösungen, Kommunikation und Chips.
Weitere Nachrichten
2019.06.17 21:26 V13.3.21-1