Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 19 März 2008

Dätwyler meldet Akquisition der ELFA Gruppe

Die schweizer Dätwyler Gruppe baut die Distrelec Gruppe weiter aus und übernimmt die schwedische ELFA Gruppe.

ELFA erwirtschaftet einen Umsatz von rund CHF 180 Millionen und einen EBITDA von rund CHF 35 Millionen. Durch diese strategisch bedeutende Akquisition kann Dätwyler seine Position in Kontinentaleuropa im Bereich Katalogdistribution für Industrieelektronik und Automation weiter stärken. Im Geschäftsjahr 2007 stieg der Nettogewinn um 17.7% auf CHF 1'429.4 Millionen (VJ: CHF 1’214.8 Millionen). Der Konzerngewinn betrug CHF 219.5 Millionen (VJ: CHF 76.5 Millionen), wobei CHF 111.5 Millionen aus der Veräußerung des Konzernbereichs Präzisionsrohre stammen. Beim Betriebsgewinn (EBIT) konnte eine Steigerung von 52.2% auf CHF 136.9 Millionen (VJ: CHF 90.0 Millionen) erreicht werden. Damit stellte sich die EBIT-Marge bei 9.6% (VJ: 7.4%) ein und übertraf den Zielwert von 8%. Die Dätwyler Gruppe hat am 18. März 2008 mit der europäischen Private-Equity-Gesellschaft Industri Kapital, der Gründerfamilie Jensen und dem Management einen Vertrag zur Übernahme der schwedischen ELFA Gruppe unterzeichnet. ELFA ist Katalogdistributor für Industrieelektronik und Automation in Skandinavien, im Baltikum und in Osteuropa und hat sich auf hochmargige Produktsegmente spezialisiert. Mit rund 400 Mitarbeitenden erwirtschaftet die Gruppe einen Umsatz von rund CHF 180 Millionen, sowie einen EBITDA von rund CHF 35 Millionen. Der Kaufpreis für die schuldenfreie ELFA Gruppe beläuft sich auf rund CHF 350 Millionen. Der Vollzug des Vertrags mit der Industri Kapital ist nach Erfüllen der üblichen regulatorischen Bedingungen für Ende April 2008 vorgesehen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.22 20:26 V14.6.0-1