Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 10 März 2008

Balda zahlt ausstehende Löhne und bekommt neuen Großaktionär

Nach einem Bericht von heise Online hat der Handyzulieferer Balda nach eigener Aussage alle ausstehenden Löhne sowohl der Mitarbeiter der Töchter, als auch der Holding gezahlt.

Gleichzeitig wird bekannt, dass eine Bank im Auftrag eines unbekannten Kunden mittlerweile mehr als 15% der Balda-Aktien aufgekauft hat. Die Belegschaft bekam die Löhne anstatt am Freitag aber erst am Montag. Als Grund für die Verzögerung wurde der Rückkauf der europäischen Handyschalen-Produktion genannt. Der Verkauf der Tochtergesellschaften war rückgängig gemacht worden, nachdem der neue Besitzer KS Plastic Solutions bis zu 30 Millionen Euro Verlustausgleich verlangt hatte. Unterdessen wurde bekannt, dass die norddeutsche Landesbank (NordLB) im Auftrag eines Kunden 15,5 Prozent der Balda-Aktien gekauft hat. Der Kunde soll die Aktien aber bislang nicht abgenommen, aber bereits weitere Aktien geordert haben. Ein Großteil der Aktien wurde bereits im vergangenen Jahr gekauft. Wer der Kunde ist, wollte die Bank nicht sagen. Auch Balda weiß angeblich nicht, wer hinter dem Geschäft steckt.
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-1