Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 05 März 2008

Infineon baut in Villach Personal ab

Der Halbleiterhersteller Infineon Austria will in seinem Fertigungswerk in Villach (Kärnten) die Zahl der Leiharbeiter von 400 auf 300 reduzieren.
"Wir sp√ľren den Druck, den die gesamte Branche durch schw√§chere Nachfrage aus der Automobilindustrie und durch sinkende Preise bei Computern hat", so Monika Kircher-Kohl, die Vorstandsvorsitzende von Infineon Austria, gegen√ľber der "Kleinen Zeitung".

Von dem Personalabbau sind laut Infineon nur Leiharbeiter betroffen, nicht aber die 2500 Stamm-Mitarbeiter. "Die Stamm-Mannschaft braucht sich nicht zu beunruhigen", beteuert Kircher-Kohl.

Erst im letzten Jahr hatte Infineon in √Ėsterreich rund 280 neue Jobs geschaffen, darunter auch viele Leiharbeiter, um die starke Nachfrage nach intelligenten Halbleitern f√ľr die Auto-, Computer- und Handyindustrie zu stillen. Die schw√§chere Nachfrage zwingt nun Infineon in Villach dazu 100 Jobs wieder abzubauen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.05 15:01 V11.10.4-1