Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 28 Februar 2008

Adcontact & Gammeter gründen Joint Venture

Der schwedische Vertriebshändler für Verbindungselemente und sein finnischer Kollege Gammeter OY erweitern ihre europäische Präsenz.
Adcontact und Gammeter sind in ihren jeweiligen regionalen Absatzmärkten seit über 25 Jahren präsent. Heute bedienen sie Skandinavien, das Baltikum, und die russische Region um St. Petersburg. Beide Firmen sind in der Elektronikindustrie, im Bereich der Kabel- und Leitungsfertigung, tätig. Der Kernmarkt beider Firmen umfasst elektrische Küchen- und Haushaltsgeräte, Elektronik, Telekommunikation und die Automobilindustrie.

Beide Unternehmen liefern Verbindungselemente (Crimp- und ID-Verbindungen), Crimp Kontakte, lötfreie Anschlüsse und Spezialbauteile in elektromechanischen Komponenten. Das Portfolio umfasst zudem Produktion- und Testanlagen für Kabel und Kabelbäume.

„Unser Ziel ist es, durch die bessere Nutzung von gemeinsamen Ressourcen in Bestand, Verkauf und Verwaltung, die Effizienz und Rentabilität miteinander zu verbinden. Die Größenvorteile ermöglichen es uns, einen größeren geografischen Bereich zu erschließen. Gleichzeitig liefert es uns und unseren Kunden einen erheblichen Wettbewerbsvorteil“, sagt Mauri G. Gronroos, CEO von Gammeter OY.

"Diese Absicht entspricht unserem gemeinsamen Bestreben nach einer engeren Zusammenarbeit, wie etwa in der Bildung einer einheitlichen Firmenkultur, der Verschmelzung beider Produkt-Portfolios. Damit können wir Marktlücken in unseren gemeinsamen Absatzregionen erkennen. Wir benötigen ein Logistik- und Sourcing-Büro für unseren Verband. Wir werden zudem neue Fusionen und Akquisitionen in angrenzenden Regionen finanzieren, um letztendlich eine einheitliche Konzerngruppe zu bilden“, sagt Mårten Hansen, Adcontacts CEO

Einstweilen werden wir noch unter unseren traditionellen Firmennamen agieren. „Unser Streben, Engagement, sowie unsere Firmenstrategie wird natürlich erhalten bleiben. Jedoch haben wir nun den Größenvorteil auf unserer Seite“ schließt Hr. Hansen. „Das neue Unternehmen wird in der letzten Phase dieses Vorgangs einen Umsatz von etwa € 15. Millionen erwirtschaften.“

„Durch dieses Joint Venture können wir denjenigen Kunden, die ihre Produktionsanlagen in Niedrigkostenländer verlagert haben, zukünftig eine gemeinsame Produktpalette von etwa 30,000 – 40,000 Posten anbieten. Gleichzeitig können wir in diesen Regionen neue Kunden gewinnen“, sagt Stefan Kolic, Marketing Manager für Adcontact.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Artikel die Sie interessant finden könnten
Weitere Nachrichten
2018.10.15 23:56 V11.6.0-1