Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 15 Februar 2008

Phoenix Mecano steigert Umsatz und investiert in Deutschland

Der schweizerische Komponenten- und Gehäusehersteller Phoenix Mecano AG konnte seinen Umsatz und Gewinn im vergangenen Jahr deutlich steigern. Dabei hat das Unternehmen vor allem im zweiten Halbjahr zugelegt. Durch Akquisitionen wurde die Position in Deutschland gefestigt.
Laut Phoenix Mecano ist der vorläufige Umsatz aus den fortgeführten Aktivitäten im Jahr 2007 um 12% auf 389 (VJ 347) Mio EUR gestiegen, wobei sich der Auftragseingang um 10% auf 393 (358) Mio EUR erhöhte.

Der vorläufige Betriebsgewinn aus den fortgeführten Aktivitäten lag bei rund 39 (36) Mio EUR. Nachdem das Betriebsergebnis im ersten Halbjahr lediglich auf Vorjahresniveau gelegen hatte, startete die Gruppe in der zweiten Jahreshälfte eine dynamische Aufholjagd. Die Betriebsgewinnmarge betrug 10%. Unter dem Strich resultierte ein provisorischer Reingewinn von 30 (28) Mio EUR.

Zu den Steigerungsraten habe im vergangenen Jahr insbesondere der "erfolgreiche" Einstieg der Gehäusesparte in das weltweite Geschäft mit explosionsgeschützten Gehäusen beigetragen. Aber auch das allgemeine Industriegeschäft - vor allem in Asien - habe sich weltweit "sehr gut" entwickelt. Einzig der amerikanische Markt sei von einem durch die Dollarschwäche herausfordernden Umfeld geprägt gewesen.

Für das laufende Jahr 2008 gibt sich die Gruppe zuversichtlich. Die steigende Nachfrage aus Asien und die weltweit steigende Energienachfrage sollen wichtige Treiber für das langfristige Wachstum der Gruppe bleiben.

In der Sparte Mechanische Komponenten will Phoenix im Geschäftsjahr 2008 mit einem Massnahmepaket eine nachhaltig ausreichende Rentabilität sicherstellen. Dazu erhalte der industrielle Bereich eine neue, stärker marktorientierte Führungsstruktur. Zur Unterstützung hat Phoenix per Anfang Jahr eine 70%-Beteiligung an dem Systemhaus SL System & Lineartechnik GmbH als Vertriebspartner für den süddeutschen Raum erworben. Für die verbleibenden 30% wurde eine Kaufoption vereinbart. Ein Kaufpreis wird nicht genannt, SL Systems erzielte 2007 einen Bruttoumsatz von 2,9 Mio EUR.

Weiter hat Phoenix Mecano die Akquisition des deutschen Transformatorenherstellers Datatel Elektronik GmbH bekannt gegeben. Auch hier wurde über den Preis Stillschweigen vereinbart. Das Unternehmen stelle hochwertige Ringkerntransformatoren her, die speziell für den Einsatz in Solarwechselrichtern entwickelt und gebaut würden. Der vorläufige Umsatz 2007 von Datatel belaufe sich auf 7,5 Mio EUR, im laufenden Jahr wird mit einer Umsatzverdoppelung gerechnet.

Für die noch relativ unbedeutenden Aktivitäten im Bereich der hochwertigen Antriebe für Lüftungsklappen- und Ventilsteuerung sucht Phoenix einen Partner. Ein späterer Verkauf der Aktivitäten sei nicht ausgeschlossen. Im Bereich der Antriebe für die Spital-, Pflege- und Möbelindustrie werde ein laufendes Massnahmepaket abgeschlossen, die Auswirkungen dürften bereits im Jahr 2008 teilweise spürbar sein. Für 2009 strebt Phoenix Mecano in dieser Sparte eine Betriebsgewinnmarge im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich an.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.10.15 23:56 V11.6.0-2