Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© GlobalWafers
Markt |

GlobalWafers bekommt finanzielle Unterstützung für Chip-Werk

GlobalWafers Co., Ltd. hat sich einen Zuschuss der EU-Kommission und der italienischen Regierung für sein 12-Zoll-Chipwerk in Italien gesichert. Das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt.

In einer Erklärung hat GlobalWafers bestätigt, dass das italienische Ministerium für Unternehmen und Made in Italy (MIMIT) nach der Projektgenehmigung durch die EU-Kommission einen Zuweisungsbescheid ausgestellt hat, der MEMC Electronic Materials S.p.A., einer GlobalWafer-Tochtergesellschaft mit Sitz in Novara in Nordwestitalien, einen Forschungs- und Entwicklungszuschuss in Höhe von bis zu 103 Millionen Euro für das Projekt bewilligt.

Die neue Waferfabrik von MEMC, nach eigenen Angaben Europas modernste Produktionsanlage für 300mm (12 Zoll) Halbleiterwafer, soll eine kritische Lücke in der europäischen Halbleiterlieferkette schließen, die bisher in hohem Maße von Importen abhängig war, um Wafer für die modernsten Technologieplattformen zu liefern, so die Erklärung.

Nach Angaben von GlobalWafers zielen die potenziellen öffentlichen Mittel in Höhe von 103 Millionen Euro darauf ab, den industriellen Einsatz von Mikroelektronik und Kommunikationstechnologien in der gesamten EU-Wertschöpfungskette im Rahmen des IPCEI-ME/CT-Programms (Important Project of Common European Interest in Microelectronics and Communications Technologies) zu unterstützen.

„In dieser Ära der wirtschaftlichen Regionalisierung haben die Europäische Kommission und die italienische Regierung die wichtigsten Investitionen strategisch ausgerichtet, um die Widerstandsfähigkeit des europäischen Halbleiter- und High-Tech-Sektors zu stärken", so die Vorsitzende von GlobalWafers, Doris Hsu.

In dieser Hinsicht entspreche die neue 300-mm-Fabrik von GlobalWafers MEMC S.p.A. in Novara perfekt der Definition der Europäischen Kommission von 'Forschung und Entwicklung' und 'erstem industriellen Einsatz' fortschrittlicher Technologie", heißt es weiter.

Marco Sciamanna, Präsident von MEMC, sagte, dass die 300-mm-Produktionsanlage von MEMC die Entwicklung von nachgelagerten Produkten in allen vier Hightech-Arbeitsbereichen des IPCEI-ME/CT-Programms unterstützen wird, nämlich SENSE (Sensoranwendungen), THINK (Logikanwendungen), ACT (Energieanwendungen) und COMMUNICATE (Kommunikationsanwendungen).

Mit dieser Erweiterung schaffe MEMC 600 Arbeitsplätze im Baugewerbe in Novara, zusätzlich zu 150 neuen langfristigen Arbeitsplätzen im Unternehmen, schreibt Focus Taiwan weiter.


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.13 13:49 V22.4.55-2