Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Desay SV Europe
Markt |

Desay SV Europe legt Grundstein für Antennenmesskammer

Desay SV Europe hat den Grundstein für ein bedeutendes Neubauprojekt in Weimar-Legefeld gelegt. Auf einem knapp 10.000 Quadratmeter großen Grundstück, das sich in unmittelbarer Nähe zur europäischen Firmenzentrale befindet, entstehen eine 17 Meter hohe, moderne 3D Antennenmesskammer und ein dreigeschossiges Bürogebäude.

Wie es in einer Mitteilung des Unternehmens heißt, ist die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts bis August 2025 geplant. Der neue Technologie-Campus biete genügend Platz für zwei weitere Bürokomplexe.

„Wir investieren in der ersten Bauphase über 25 Millionen Euro am Sitz unserer Europazentrale in WeimarLegefeld und schaffen damit Arbeitsplätze für 110 Mitarbeitende. Das Energiekonzept kombiniert Photovoltaik mit Erdwärme und ermöglicht dadurch einen CO2 neutralen Betrieb der Gebäude. In der finalen Ausbaustufe werden rund 350 hochqualifizierte Mitarbeitende auf dem neuen Technologie-Campus beschäftigt sein. Das ist unsere bislang größte Investition in Deutschland. Mit der 3D Antennenmesskammer stärken wir unsere Projekt- und Technologiekompetenz bei der komplexen Fahrzeugvernetzung und bieten unseren europäischen Automobilkunden erstklassige Entwicklungs- und Testmöglichkeiten bei einem der wichtigsten Mobilitätsthemen der Zukunft“, so Dr. Michael Weber, Geschäftsführer von Desay SV Europe.

„Die 3D Antennenmesskammer wird elektromagnetisch abgeschirmte Fahrzeugmessungen ermöglichen – eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von hochvernetzten, autonomen Fahrzeugen der Zukunft“, sagt Marcus Och, Entwicklungsleiter bei Desay SV Europe. 

Künftige Fahrzeuge mit hoher Antennen- und Elektronikdichte müssen sichere, stabile Verbindungen, hohe Datenübertragungsraten, geringe Latenzzeiten und höchste Positionsgenauigkeit sicherstellen. In solch komplexen Szenarien mit potenziellen Wechselwirkungen reicht die Messung einzelner Teilfunktionen nicht mehr aus. Entscheidend ist daher die Messung der Performance im Gesamtsystem in einer abgeschirmten, reproduzierbaren und reflexionsfreien Umgebung.

Branchenweit einzigartig sind nach Unternehmensangaben drei Eigenschaften der Messkammer. Zum einen, dass nicht nur PKWs, sondern auch LKW Zugmaschinen und Aufbauten bis 10 Tonnen gemessen werden können. Zum anderen, dass die Positionierung des Fahrzeugs auch außermittig und bis zu einer Höhe von rund viereinhalb Metern erfolgen kann, was schnellere und präzisere Messungen in hohen Frequenzbereichen ermöglicht. Und schließlich, dass alle Antennenmessungen sowohl im reflexionsfreien Raum als auch auf Metallboden durchführbar sind.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.13 13:49 V22.4.55-1