Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© byunghyun lee pexels
Markt |

Südkorea steckt Milliarden in die eigene Halbleiterindustrie

Südkoreas Regierung stützt die heimische Halbleiterindustrie mit Milliardenhilfen: Präsident Yoon Suk Yeol spricht von einemn Unterstützungsplan im Umfang von umgerechnet 17,5 Milliarden Euro. Es geht dabei um Gelder für die Bereiche Finanzierung, Infrastruktur sowie Forschung und Entwicklung der Chipindustrie, außerdem sollten gezielt auch kleinere und mittlere Unternehmen unterstützt werden, heißt es.

Das Paket beinhalte bereits angekündigte Investitionen in Höhe von 6,4 Milliarden Euro, berichtet AFP. Auf dem globalen Halbleitermarkt ist Südkorea vor allem mit den Großkonzernen Samsung Electronics und SK Hynix vertreten. Präsident Yoon sprach von einem "Krieg" um Halbleiter. Es gehe darum, dass die eigene Industrie der Konkurrenz nicht hinterherhinke. Der Großteil der Hilfen soll über die staatliche Korea Development Bank laufen und private Investitionen ankurbeln. Zusätzlich zu den Geldern kündigte er weitere Steuererleichterungen für Investitionen in die Chipindustrie an.

Die Chip-Industrie des Landes trägt wesentlich zur Wirtschaftsleistung bei. Halbleiter sind das größte Exportgut des Landes, im März erreichten sie einen Umfang von umgerechnet knapp elf Milliarden Euro.


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.13 13:49 V22.4.55-1