Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Kontron
Embedded |

Kontron rechnet mit deutlicher Gewinnsteigerung 2024

Die Kontron AG hat ihre Ergebnisse für das erste Quartal 2024 bekannt gegeben. Erstmals ist die Katek für einen Monat mit einbezogen.

Der Umsatz stieg demnach um 35,9 Prozent auf 356,1 Millionen Euro (Vorjahr: 262,0 Millionen Euro), davon kamen 54,1 Millionen Euro von Katek. Die Bruttomarge war mit 41,3 Prozent sehr stark und ist Resultat der strategischen Neuausrichtung auf IoT. Im 1. Quartal wurden bereits 50 Prozent des EBITDAs im Segment Software & Solutions erzielt bei einer EBITDA Marge von 19,5 Prozent. Das EBITDA belief sich auf 35,4 Millionen Euro (+19,6 Prozent). Das um Einmaleffekte und M&A-Kosten bereinigte EBITDA beträgt 39,2 Millionen Euro und stieg damit 33 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Konzernergebnis lag bei 16,3 Millionen Euro (Vorjahr: 16,6 Millionen Euro) und war ebenfalls von diesen Einmaleffekten beeinflusst.

Mit der Akquisition von Katek hat die Bilanzsumme mit 1.884 Millionen Euro bei 670 Millionen Euro Eigenkapital eine neue Größe erreicht (Dez 2023: 1.371 Millionen Euro bei 604 Millionen Euro Eigenkapital). Das Eigenkapital stieg damit im 1. Quartal allein um 11 Prozent. Der Cash Bestand von 356 Millionen Euro zeuge auch nach der Akquisition von Katek von einer soliden Finanzierung, heißt es in einer Mitteilung. 

Der Auftragsbestand stieg in den vergangenen 12 Monaten auf 1.842 Millionen Euro nach 1.573 Millionen Euro davon 140 Millionen Euro von Katek. Damit sei Kontron auf Kurs für ein weiteres starkes Jahr. Vor der strategischen Neuausrichtung im Jahr 2021 lag das Konzernergebnis des IoT Bereichs noch bei 31 Millionen Euro (insgesamt inklusive der verkauften IT-Aktivitäten betrug das Konzernergebnis damals 49 Millionen Euro) und konnte durch die Neuausrichtung als IoT-Anbieter auf 75 Millionen Euro im Jahr 2023 mehr als verdoppelt werden.

„2024 steht die Integration der Katek und die Steigerung der Profitabilität im Vordergrund. Wir können unsere bestehende IoT-Software susietec®, KontronOS und Kontron Grid sehr einfach in die Katek-Produkte integrieren und damit den Kundennutzen durch neuartige Funktionen stark verbessern. Vor diesem Hintergrund erwarten wir 2024 eine erneute kräftige Steigerung des Nettogewinns um 33 Prozent auf 100 Millionen Euro bei einem Konzernumsatz von mindestens 1,9 Milliarden Euro. Das EBITDA soll sogar um rund 50 Prozent auf 190 Millionen Euro ansteigen“, schaut Hannes Niederhauser, CEO der Kontron AG nach vorn.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.05.14 07:33 V22.4.46-1
Anzeige
Anzeige