Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Wolfspeed
Markt |

Richtfest für Wolfspeeds Siliziumkarbid-Fabrik

Wolfspeed hat das Richtfest für das 5 Milliarden US-Dollar teure John Palmour Manufacturing Center für Siliziumkarbid gefeiert. Das Werk in Chatham County im US-Bundesstaat North Carolina wird 200mm-Siliziumkarbid-Wafer herstellen und damit die Materialkapazität von Wolfspeed erheblich erweitern.

„Diese Anlage ist ein Beweis für das Engagement von Wolfspeed für unsere lokale Gemeinschaft und die einheimischen Arbeitskräfte und stärkt unsere Position als Weltmarktführer in der Siliziumkarbidproduktion. Die JP wird dazu beitragen, Amerikas Führungsposition im Bereich der Energieinnovation zu erhalten und unserer lokalen Gemeinschaft erhebliche Vorteile zu verschaffen, indem die Wirtschaft des Bundesstaates in den nächsten zwei Jahrzehnten um mehr als 17,5 Milliarden Dollar wächst und bis 2030 1.800 gut bezahlte Arbeitsplätze geschaffen werden", so Gregg Lowe, Präsident und CEO von Wolfspeed, in einer Pressemitteilung.

Das JP stellt eine Gesamtinvestition von fünf Milliarden US-Dollar dar, die durch öffentliche und private Unterstützung ergänzt wird, um den Übergang von Silizium zu Siliziumkarbid zu beschleunigen und die Versorgung mit diesem Material zu erhöhen, das kürzlich vom US-Energieministerium als entscheidend für die Energiewende eingestuft wurde. Bis Ende 2024 soll die erste Bauphase auf dem 445 Hektar großen Gelände abgeschlossen sein. Der Start des JP werde die kürzlich unterzeichneten Kundenverträge mit Renesas, Infineon und weiteren Unternehmen unterstützen, heißt es in der Mitteilung.

Wolfspeed stellt derzeit mehr als 60 Prozent der weltweiten Siliziumkarbid-Materialien an seinem Hauptsitz in Durham in North Carolina her und ist dabei, seine Kapazitäten im Wert von 6,5 Millarden US-Dollar zu erweitern, um die Produktion deutlich zu steigern.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-2
Anzeige
Anzeige