Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Rheinmetall
Markt |

Rheinmetall vergrößert Präsenz in Ungarn um vier Standorte

Der Grundstein für das neue Rheinmetall-Werk im ungarischenn Szeged, das mit einem Investitionsvolumen von 63 Millionen Euro errichtet wird, ist gelegt. Dies wird der vierte ungarische Standort des deutschen Rüstungsunternehmens sein und der erste Hybridstandort, an dem zivile und militärische Produkte an einem Ort hergestellt werden.

Wie es in einer Pressemitteilung der ungarischen Investitionsagentur "hipa" heißt, werde das Projekt 300 neue Arbeitsplätze mit hoher Wertschöpfung schaffen. Der Standort Szeged, der zur Rheinmetall-Sparte Power Systems gehört, wird von einem Konsortium der inländischen Rheinmetall-Tochtergesellschaften (Rheinmetall Advanced Technology Solutions Kft., Rheinmetall Polycharge Hungary Kft. und Rheinmetall Real Estate SPS Kft.) errichtet. Der vierte Standort in Ungarn ist insofern einzigartig, als die Produktionskapazitäten zwischen den zivilen Geschäftsbereichen und der Wehrtechnik aufgeteilt werden.

Die Investition in Höhe von 63 Millionen Euro ziele in erster Linie auf die Herstellung von Produkten für den Geschäftsbereich Automotive ab, darunter elektrische Komponenten und Produkte für die Nutzung von Wasserstoff in der Mobilität und Energieerzeugung. Das Werk werde keine Sprengstoffe, Munition oder Waffen herstellen, heißt es weiter.

Die 15.000 Quadratmeter große Produktionshalle wird im Jahr 2025 den Probebetrieb aufnehmen und 300 Mitarbeitende beschäftigen.

 


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-2
Anzeige
Anzeige