Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Tesla via Youtube
Markt |

Elon Musk reicht Klage gegen OpenAi-Chef Sam Altman ein

Tesla-Chef Elon Musk verklagt OpenAI und dessen Chef Sam Altman, weil sie den ursprüglichen Zweck des Unternehmens außer Acht gelassen haben sollen. Der ChatGPT-Entwickler habe die ursprünglich anvisierte Mission aufgegeben, Künstliche Intelligenz zum Wohl der Menschheit und nicht für Profit zu entwickeln, heißt es in einer von Musks Anwälten eingereichten Klage.

Altman und OpenAI-Mitbegründer Greg Brockman seien anfangs auf Musk zugegangen, um ein für Dritte offenes Unternehmen (Open Source) ohne Gewinnabsicht zu gründen. Der nun auf Profit ausgerichtete Fokus verletze diesen Vertrag. Zudem halte der Konzern das Design seines fortschrittlichsten Modells GPT-4 geheim, fügten die Anwälte hinzu.

OpenAI hat sich laut Medienberichten in einer E-Mail an die Mitarbeitenden gegen die Vorwürfe von Elon Musk verteidigt, schreibt Reuters. Der für Strategiefragen zuständige Top-Manager Jason Kwon widersprach unter anderem Musks Behauptung, OpenAI werde faktisch vom Großinvestor Microsoft kontrolliert. Das berichtet unter anderem der Finanzdienst Bloomberg.

OpenAI wurde 2015 als gemeinnützige Forschungs- und Entwicklungsorganisation unter anderem von Musk sowie dem Technologie-Investor Altman gegründet. Musk verließ 2018 den Verwaltungsrat von OpenAI. Im Jahr 2019 wurde ein gewinnorientierter Ableger gegründet, um externe Investitionen einzusammeln. Auch der Software-Konzern Microsoft sicherte sich Anteile an dem Unternehmen.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-1
Anzeige
Anzeige