Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ZF
Markt |

ZF setzt Expansion in Indien fort

Mitte des Monats hat die ZF-Division Commercial Vehicle Solutions ein Werk im indischen Oragadam in der Provinz Tamil Nadu eröffnet, in dem künftig auch elektrische Komponenten für den indischen und globalen Markt produziert werden sollen. Eine Woche zuvor war im US-amerikanischen Werk in Gray Court im US-Bundesstaat South Carolina die lokale Produktion des effizienten und hybridfähigen PowerLine-Getriebes für Nutzfahrzeuge für den nordamerikanischen Markt gestartet.

Mit beiden Standorten setze die Division CVS ihre globale Wachstums- und Nachhaltigkeitsstrategie fort, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Mit unserem Werk in Oragadam erweitern wir unser globales Produktionsnetzwerk und können auch die absehbar wachsende Nachfrage von indischen Herstellern mit einer lokalen Produktion erfüllen. In diesem Produktionsnetzwerk spielen unsere europäischen und deutschen Werke, neben ihrer lokalen Produktionsaufgabe, eine wichtige Rolle als Leitwerke für produktionstechnisches Know-how“, sagt Professor Dr. Peter Laier, Mitglied des ZF-Vorstands und Verantwortlicher für die Division Commercial Vehicle Solutions und das Ressort Produktion. 

Oragadam ist das 19. ZF-Werk auf dem indischen Subkontinent, das zehnte in der Region Tamil Nadu ganz im Süden Indiens. Dort werden demnächst auf über 7.000 Quadratmetern neben Bremsen und Fahrwerkkomponenten auch elektrische Komponenten wie Luftkompressoren für leichte und mittelschwere Nutzfahrzeuge produziert. In einer zweiten Phase soll die Werksgröße auf 15.300 Quadratmeter erweitert werden, Das Gesamtinvestitionsvolumen bis 2032 umfasst 200 Millionen Euro.

Erst kürzlich hatte die ZF-Division CVS das nordamerikanische Werk in Gray Court (USA) erweitert (Evertiq berichtete). Nach Friedrichshafen ist es der zweite Produktionsstandort des hybridfähigen Nutzfahrzeuggetriebes PowerLine – nun für den nordamerikanischen Markt. Die Hochlaufplanungen sehen bereits im kommenden Jahr bis zu 200.000 Einheiten vor.


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-1
Anzeige
Anzeige