Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Conrad Group
Komponenten |

Electronic Direct wird Teil der Conrad Gruppe

Um die tägliche Beschaffung des technischen Bedarfs zu gewährleisten, wurde 2020 die Conrad Sourcing Platform gelauncht und seitdem dynamisch ausgebaut. Mittlerweile sind für Geschäftskunden über zehn Millionen Produktangebote und zahlreiche Services sowie Lösungen auf der Plattform verfügbar. Mit der Übernahme der Electronic Direct Gruppe werde jetzt die Sonderbeschaffung auf ein neues Level gehoben, schreibt das Unternehmen.

Seit Anfang Februar gehört der Distributor, dessen Schwerpunkt auf der Sonderbeschaffung von elektronischen Bauteilen liegt, zur Conrad Gruppe. Zu den Hauptabnehmern des technologieorientierten Full-Service-Anbieters zählen Unternehmen in Industrie, Automotive, Medizintechnik, Luft- und Raumfahrt sowie Telekommunikation. 

„Mit 25 Jahren Erfahrung am Markt, einem weltweiten Lieferantennetzwerk und Tochtergesellschaften in Kanada, Hongkong und China setzt Electronic Direct ebenso wie wir auf langjährige und vertrauensvolle Partnerschaften sowie weltweite Vernetzung mit Kunden und Lieferanten“, so Ralf Bühler, CEO von Conrad Electronic. 

Electronic Direct (ED) agiert vom Standort Putzbrunn bei München aus auch weiterhin als eigenständiges Unternehmen. Die über 50 Fachleute setzen sich also auch künftig dafür ein, die Distribution von elektronischen Komponenten für Industrie 4.0 auf ein neues Niveau zu heben.

„Die Aufnahme in die Conrad Gruppe ermöglicht uns eine Nachfolgeregelung, die uns unsere Stärken weiterhin leben und sogar noch ausbauen lässt. Wir freuen uns sehr darauf, unseren Teil dazu beizutragen, Conrad zur führenden europäischen Beschaffungsplattform für technischen Bedarf zu machen“, so Kornelius Schmitz, einer der beiden Geschäftsführer bei Electronic Direct.


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.02.13 16:53 V22.3.28-2
Anzeige
Anzeige