Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Limtronik GmbH
Markt |

Limtronik setzt auf KI zur Qualitätskontrolle von Platinen

Limtronik geht die nächsten Schritte in der Automatisierung und in Richtung Künstliche Intelligenz. So will die Elektronikfabrik die Qualitätskontrolle von Platinen mit einem Kamerasystem und automati­sierter Bildauswertung optimieren.

Zur Auswertung der Bilder kommt die Software c-Alice der Firma convanit mit KI-basierten Modellen zum Einsatz. Ziel ist es, den Verarbeitungsprozess abzusichern. Die Anwendung wurde am Standort von Limtronik in Limburg an der Lahn getestet und für die Dependance in Aurora (Colorado/USA) ausgeprägt.

„Digitalisierung und Automatisierung sind für uns dann sinnvoll, wenn sie Probleme lösen oder Prozesse nachhaltig vereinfachen, nicht um Trends zu setzen“, sagt Gerd Ohl, Geschäftsführer bei Limtronik.

Dennoch ist der EMS-Dienstleister Trendsetter, da die Elektronikfabrik seit 2015 gleichzeitig als Forschungs- und Entwicklungsumgebung des Vereins SEF Smart Electronic Factory e.V. fungiert. Hier entwickeln und erproben die Mitglieder Strategien und Lösungen, die Unternehmen die digitale Transformation ermöglichen oder vereinfachen sollen.

Ein Mitglied des Vereins ist auch convanit. Das Unternehmen ist auf die Fertigungs­kontrolle und Yield­-Verbesserung spezialisiert. In diesem Zusammen­hang hat convanit eine KI-basierte Lösung für die Halbleiter- und Elektronik-Industrie entwickelt. Diese ermöglicht die Auswertung aller in der Produktion erzeugten Bilder. Limtronik und convanit haben dazu gemeinsam einen Use Case umgesetzt, der als Best-Practice-Beispiel für den Markt gilt.

Für die Qualitätskontrolle von Platinen vor der Auslieferung werden diese in der Fertigung von Limtronik mit einem Kamerasystem der Firma IDS fotografiert. Zur automatisierten Auswertung dieser Bilder dienen KI-basierte Modelle, die von den Mitarbeitenden auf einfache Art und Weise erstellt, trainiert, überwacht und auto­matisiert ausgeführt werden können.

Dieser Use Case ist von Limtronik am Standort in Limburg a. d. Lahn gemeinsam mit convanit entwickelt und erprobt worden und kommt nun in der Niederlassung in Aurora im US-Bundesstaat Colorado zum Einsatz.


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.13 13:49 V22.4.55-2