Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© infineon
Markt |

Umsatz bei Infineon schrumpft

Infineon korrigiert seine Ziele. In Consumer-, Kommunikations-, Computing- und IoT-Anwendungen rechne man nun erst in der zweiten Hälfte des Kalenderjahres mit einer spürbaren Nachfrageerholung, so Firmenchef Jochen Hahnebeck.

Für das angelaufene Geschäftsjahr 2023/2024 rechnet Infineon demnach nur noch mit einem Umsatz von 16 Milliarden Euro, plus/minus 500 Millionen Euro. Im vergangenen November hatte er noch eine Milliarde Euro mehr in Aussicht gestellt. Die Segmentergebnis-Marge werde voraussichtlich im unteren bis mittleren Bereich der Spanne von 20 bis 30 Prozent statt bei 24 bis 27 Prozent liegen, heißt es weiter.

Im abgelaufenen Quartal schrumpfte der Umsatz von Infineon im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um sechs Prozent auf 3,702 Milliarden Euro und das Segmentergebnis um 25 Prozent auf 831 Millionen Euro. Die Segmentergebnis-Marge reduzierte sich auf 22,4 von 28 Prozent.

„Wir stellen uns als Unternehmen konsequent auf die Situation ein, um unsere finanziellen Ziele für das laufende Geschäftsjahr zu erreichen. Gleichzeitig halten wir an wichtigen Zukunftsinvestitionen fest. Denn wir wollen die langfristigen Wachstumschancen aus der Dekarbonisierung und Digitalisierung nutzen", so Jochen Hahnebeck.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.05.14 07:33 V22.4.46-2