Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© NXP
Komponenten |

Chip-Hersteller NXP will Hamburger Standort stärken

Der Halbleiterproduzenten NXP in Hamburg baut seinen Standort massiv aus. Das hat Lars Reger, Technikvorstand des Konzerns jetzt mitgeteilt. Dabei gehe es manchmal nicht ohne staatliche Förderung, die Stadt Hamburg steuere einen zweistelligen Millionenbetrag bei, berichtet der NDR.

In Europa oder in den USA eine Chip-Produktion aufzubauen sei etwa zweieinhalb mal teurer als in Asien, so Reger. Ganz unabhängig könne man sich in Europa aber nicht aufstellen, glaubt er. Das würde seinen Berechnungen nach bis zu 900 Milliarden Euro kosten. NXP forscht und entwickelt in Hamburg nicht nur für die Autoindustrie. Viele Anwendungen für die Chips gibt es laut Reger auch dafür, den Haushalt intelligent zu vernetzen und so Energie zu sparen. Etwa, indem die Heizung so gesteuert wird, dass sie erst dann angeht, wenn die Bewohnerinnen und Bewohner auf dem Nachhauseweg sind.

Weitere Einzelheiten zum Hamburger Standortausbau hat Technikvorstand Reger nicht mitgeteilt.


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.02.13 16:53 V22.3.28-2
Anzeige
Anzeige