Anzeige
Anzeige
© tesla
Markt |

Tesla stoppt Produktion in Grünheide

Tesla muss einen Großteil seiner Fahrzeugfertigung im brandenburgischen Werk Grünheide für zwei Wochen unterbrechen. Grund für die Maßnahme sei das Fehlen von Bauteilen aufgrund von Verschiebungen der Transportrouten wegen des bewaffneten Konflikts im Roten Meer. Das hat Tesla jetzt mitgeteilt.

Die kriegerischen Auseinandersetzungen im Roten Meer und die damit verbundenen Verschiebungen der Transportrouten zwischen Europa und Asien über das Kap der Guten Hoffnung wirkten sich auch auf die Produktion in Grünheide aus. Durch die erheblich längeren Transportzeiten entstehe eine Lücke in den Lieferketten, berichtet ntv. Tesla sei deshalb im Zeitraum zwischen dem 29. Januar und 11. Februar dazu gezwungen, die Fahrzeugfertigung in dem Werk in Berlin-Brandenburg mit Ausnahme einiger weniger Teilbereiche ruhen zu lassen. Ab dem 12. Februar solle die Produktion dann wieder komplett aufgenommen werden.

Tesla ist der erste Konzern, der eine Produktionslücke wegen des Konflikts bekannt gibt. Mehrere Unternehmen, darunter auch der chinesische Autobauer Geely, haben vor Verzögerungen bei den Lieferungen gewarnt. 


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.02.28 11:54 V22.3.46-1