Anzeige
Anzeige
© Korsholms kommun
Markt |

Shanshan sichert sich Grundstück in Finnland

Die Shanghai Shanshan Lithium Battery Materials Technology Co hat sich ein Grundstück im GigaVaasa-Gebiet für den Bau einer Fabrik für Anodenmaterialien reserviert. Shanshan plant hier den Bau einer 100.000 Tonnen schweren Produktionsstätte für Anodenmaterialien.

Die Vorreservierung sei bereits vom Ausschuss für öffentliche Arbeiten in Korsholm genehmigt. Das Grundstück ist etwa 52,5 Hektar groß. Shanshan will hier ein Werk für 100.000 Tonnen künstlichen Graphit für Lithium-Ionen-Batterien errichten. Während der Vorreservierungszeit werde das Unternehmen mit den Vorbereitungen für die Umweltverträglichkeitsprüfung beginnen, um das UVP-Programm so bald wie möglich starten zu können. Ziel sei es, die erste Phase der Produktion im Jahr 2026 zu beginnen. Wenn die Fabrik in vollem Umfang in Betrieb geht, sollen etwa 1.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden, heißt es in einer Mitteilung.

„Die Vorreservierung von Shanshan ist der Beginn eines umfassenden Prozesses, bei dem es um nichts Geringeres geht als die Erneuerung des industriellen Profils von Finnland. Es liegt auf der Hand, dass dies ein historisch bedeutsamer Moment sowohl für die Region als auch für das Land ist. Von diesem Moment an werden große Anstrengungen unternommen, um eine gute UVP zu erstellen, die alle Umweltanforderungen erfüllt. Dies ist eine große Aufgabe, da es sich um eine der ersten Anlagen dieser Art in Finnland handelt", sagt Rurik Ahlberg, Bürgermeister von Korsholm.

„Unser Ziel ist es, den vollständigen Übergang zu sauberer Energie zu erreichen. Diese Projektbasis in GigaVaasa mit einer Jahresproduktion von 100.000 Tonnen kann die Nachfrage des europäischen Marktes nach Anodenmaterialien decken. Diese Anodenmaterialien können für die Herstellung von Lithiumbatterien mit einer Kapazität von etwa 100 GWh verwendet werden, was dem Bedarf von etwa 1.500.000 Elektrofahrzeugen entspricht", erklärt Ding Xiaoyang, General Manager von Shanshan Technology.

„Durch die Nutzung des finnischen Know-hows im Batteriesektor und unserer umweltfreundlichen, kohlenstoffneutralen Stromversorgung wird dieses Vorhaben die Investitionen in die Batterietechnologie und die Schaffung von Arbeitsplätzen in Finnland weiter fördern", so Markku Kivistö, Leiter des Bereichs Cleantech bei Invest in Finland.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.02.28 11:54 V22.3.46-1