Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Atlas Copco
Markt |

NIB und Atlas Copco unterzeichnen Kreditvertrag

Die Nordic Investment Bank (NIB) und die Atlas Copco AB haben einen Darlehensvertrag mit einer Laufzeit von acht Jahren und einem Betrag von 183 Millionen Euro unterzeichnet. Mit dem Darlehen wird ein Teil der Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen (FuE) der Atlas Copco Gruppe in Schweden innerhalb des Geschäftsbereichs Industrietechnik unterstützt.

Die Atlas Copco Gruppe ist ein Anbieter von Kompressoren, Vakuumlösungen, Generatoren, Pumpen, Elektrowerkzeugen und Montagesystemen. Das Darlehen der NIB werde zwischen 2023 und 2026 Forschungs- und Entwicklungsinitiativen innerhalb des Geschäftsbereichs Industrietechnik der Gruppe unterstützen, heißt es in einer Pressemitteilung. 

Angesichts der steigenden Nachfrage nach Elektroautos und der Batterieproduktion verlangt die Automobilindustrie zunehmend nach innovativen Montagelösungen. Als Maschinenbauunternehmen mit einem breiten Technologieportfolio und Prozesskompetenz ist die Atlas Copco Gruppe ein wichtiger Akteur in der Wertschöpfungskette der Batterieproduktion.

In den vergangenen Jahren hat die NIB die Elektromobilität und das Automobilcluster in Schweden durch ihre Kreditvergabe unterstützt. Die NIB verfolgt einen Wertschöpfungskettenansatz mit dem Ziel, die Entwicklung einer starken Batterie-Wertschöpfungskette und den Übergang zu Elektrofahrzeugen in der nordischen und baltischen Region zu unterstützen.

„Die Atlas Copco Gruppe unterstützt ihre Kunden, die an der Spitze des industriellen Wandels stehen, aktiv, indem sie der Entwicklung wirkungsvoller Technologien Vorrang einräumt. Dieses Darlehen steht im Einklang mit der Verpflichtung der NIB, die Produktivität in unseren Mitgliedsländern durch Investitionen in strategisches Fachwissen und Technologie zu verbessern, und ist direkt mit unseren Bemühungen verbunden, Schweden und die nordischen Länder beim Aufbau einer starken Batterie-Wertschöpfungskette zu unterstützen", sagt André Küüsvek, Präsident und CEO der NIB.


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.13 13:49 V22.4.55-2