Anzeige
Anzeige
© Apple
Markt |

Peking will iPhones verstärkt vom Arbeitsplatz verbannen

Die chinesischen Behörden und staatlich unterstützten Unternehmen im ganzen Land haben ihre Mitarbeiter aufgefordert, keine iPhones von Apple und andere ausländische Geräte zur Arbeit mitzubringen, berichtete Bloomberg News und beruft sich dabei auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Seit mehr als einem Jahrzehnt versucht China, die Abhängigkeit von ausländischen Technologien zu verringern, indem es staatliche Unternehmen wie Banken auffordert, auf einheimische Software umzusteigen und die einheimische Herstellung von Halbleiterchips zu fördern. Dem Bericht von Bloomberg News zufolge haben mehrere staatliche Unternehmen und Regierungsstellen in mindestens acht Provinzen in den vergangenen ein bis zwei Monaten ihre Mitarbeiter angewiesen, lokale Produkte zu verwenden.

Im Dezember hätten kleinere Firmen und Agenturen in kleineren Städten in Provinzen wie Zhejiang, Shandong, Liaoning und dem zentralen Hebei, wo sich die größte iPhone-Fabrik der Welt befindet, ihre eigenen mündlichen Anweisungen dazu herausgeben, so der Bericht von Bloomberg News.

Reuters berichtete im September, dass Mitarbeiter in mindestens drei Ministerien und Regierungsbehörden angewiesen wurden, iPhones am Arbeitsplatz nicht zu benutzen.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.02.28 11:54 V22.3.46-2