Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Infineon
Komponenten |

Übernahme von Newport Wafer Fab soll Arbeitsplätze sichern

Vishay Intertechnology, Inc. und Nexperia B.V. haben eine Vereinbarung getroffen, wonach Vishay Nexperias Waferproduktionsanlage und -betrieb in Newport, Südwales in Großbritannien für rund 177 Millionen US-Dollar in bar erwerben wird. Die Newport Wafer Fab ist eine für die Automobilindustrie zertifizierte 200-mm-Halbleiter-Waferfabrik, die hauptsächlich die Automobilmärkte beliefert.

„Unter der neuen Führung Anfang 2023 hat sich Vishay das ehrgeizige Ziel gesetzt, über einen Zeitraum von drei Jahren rund 1,2 Milliarden US-Dollar in die Kapazitäten zu investieren, um das Unternehmen so zu positionieren, dass es die Chancen nutzen kann, die sich durch die Megatrends Elektromobilität und Nachhaltigkeit ergeben, die für eine Netto-Null-Wirtschaft erforderlich sind. Während diese Transaktion unsere Investitionsstrategie ergänzt, wird die Aufnahme von Newport Wafer Fab in unsere Produktionskapazitäten entscheidend dazu beitragen, unser Ziel der Kapazitätserweiterung für unsere Kunden zu erreichen und unsere SiC-Strategie zu beschleunigen", sagt Joel Smejkal, Präsident und CEO von Vishay.

Mit der Übernahme der Newport Wafer Fab wolle man die Arbeitsplätze der Mitarbeitenden sichern und das notwendige Kapital für den Aufbau der Produktion der SiC-Trench-MOSFETs und -Dioden investieren. 

Toni Versluijs, Country Manager, Nexperia UK, sagt in einer Pressemitteilung, dass das Unternehmen es vorgezogen hätte, die langfristige Strategie fortzusetzen, die es bei der Übernahme der investitionsarmen Fabrik im Jahr 2021 umgesetzt hat und die massive Investitionen in Ausrüstung und Personal vorsah. 

„Diese Investitionspläne wurden jedoch durch die unerwartete und unrechtmäßige Veräußerungsanordnung der britischen Regierung im November 2022 durchkreuzt. Die Anordnung der britischen Regierung in Verbindung mit der Schwäche des globalen Halbleitermarktes hat uns kürzlich veranlasst, die Absicht anzukündigen, die Zahl der Beschäftigten am Standort um mindestens 100 zu verringern. Der Standort braucht Klarheit über seine Zukunft, um weitere Verluste zu vermeiden, und die heutige Ankündigung schafft diese Klarheit. Von allen Optionen ist diese Vereinbarung mit Vishay die praktikabelste, um die Zukunft des Standorts zu sichern, da Vishay - ebenso wie Nexperia - einen soliden Kundenstamm für die Kapazitäten der Fabrik hat", so Toni Versluijs weiter. 

Der Abschluss der Newport-Waferfab-Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Prüfung durch die britische Regierung, der Kaufrechte einer dritten Partei und der üblichen Abschlussbedingungen. Die Parteien gehen jedoch weiterhin davon aus, dass die Transaktion im ersten Quartal 2024 abgeschlossen werden kann.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.05.14 07:33 V22.4.46-2