Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© AMD
Markt |

AMD nur mit zurückhaltender Prognose

Wegen einer schwächelnden Nachfrage hat sich AMD für das laufende Quartal überraschend niedrige Umsatzziele gesetzt. Der Chip-Hersteller prognostiziert demnach Erlöse von 6,1 Milliarden Dollar, plus/minus 300 Millionen Dollar. Vom Datenanbieter LSEG befragte Analysten hatten im Schnitt 6,37 Milliarden Dollar vorhergesagt.

AMD warnte vor einer weiteren Abschwächung des Marktes für programmierbare Prozessoren, die in Automobilen oder medizinischen Geräten verbaut werden. Diese Sparte ist besonders ertragsstark. Außerdem könnte der Großkunde Meta, zu dem die Online-Netzwerke Facebook und Instagram gehören, aufgrund seines Sparkurses weniger Chips für seine Rechenzentren ordern, berichtet Reuters.

Im abgelaufenen Quartal lief es für AMD allerdings besser als angenommen. Der Umsatz stieg um vier Prozent auf 5,8 Milliarden Dollar. Das lag über den Markterwartungen und im oberen Drittel der selbst gesteckten Ziele.


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.11 07:39 V22.4.25-1
Anzeige
Anzeige