Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© SEMI
Markt |

Erst Rückgang, dann wieder Anstieg

Der weltweite Versand von Siliziumwafern wird im Jahr 2023 voraussichtlich um 14 Prozent auf 12.512 Millionen Quadratzoll (MSI) sinken - verglichen mit dem Rekordhoch von 14.565 MSI im Jahr 2022. 2024 werde er sich dann wieder erholen, da sich die Nachfrage nach Wafern und Halbleitern erholt und sich die Lagerbestände normalisieren, so SEMI in seiner jährlichen Prognose für Siliziumlieferungen.

Die anhaltend schwache Nachfrage nach Halbleitern und die schwierigen makroökonomischen Bedingungen hätten zu dem Rückgang in diesem Jahr geführt, heißt es weiter. Der Aufschwung von 2024 werde sich dann voraussichtlich bis 2026 fortsetzen, wobei die Waferlieferungen neue Höchststände erreichen sollen, da die Nachfrage nach Silizium zur Unterstützung von künstlicher Intelligenz (KI), Hochleistungsrechnern (HPC), 5G, Automobil- und Industrieanwendungen steigen werde.

Siliziumwafer sind das grundlegende Baumaterial für die meisten Halbleiter, die wichtige Bestandteile aller elektronischen Geräte sind.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.13 13:49 V22.4.55-1