Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© elringklinger
Markt |

ElringKlinger bestätigt Ergebnisausblick für Gesamtjahr 2023

Die ElringKlinger AG hat vorläufige Zahlen für das dritte Quartal 2023 veröffentlicht. Demnach erzielte der Konzern in der Berichtsperiode Umsatzerlöse in Höhe von 451,6 Millionen Euro (Q3 2022: 464,1 Millionen Euro).

Wechselkursbereinigt ergibt sich für die Monate Juli bis September 2023 ein leichtes Umsatzwachstum von 0,7 Prozent oder 3,2 Millionen Euro. Für die ersten neun Monate beliefen sich die Umsatzerlöse auf 1.408,1 Millionen Euro (9M 2022: 1.329,3 Millionen Euro). Dies entspricht einem Wachstum von 5,9 Prozent. Unter der Annahme konstanter Wechselkurse betrug es 7,7 Prozent.

Das Ergebnis verbesserte sich im dritten Quartal 2023 gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. Der Konzern erzielte ein bereinigtes EBIT von 22,7 Millionen Euro (Q3 2022: 18,5 Millionen Euro), was einer bereinigten EBIT-Marge von 5,0 Prozent (Q3 2022: 4,0 Prozent) entspricht. In den ersten neun Monaten steigerte der Konzern sein bereinigtes EBIT von 35,3 Millionen Euro auf 73,9 Millionen Euro. Die bereinigte EBIT-Marge verdoppelte sich in den ersten neun Monaten nahezu von 2,7 Prozent (9M 2022) auf 5,2 Prozent (9M 2023).

Auf Basis der vorläufigen Zahlen geht der Konzern für das bereinigte EBIT im Geschäftsjahr 2023 unverändert von einer Marge von rund 5 Prozent aus. Hinsichtlich des Konzernumsatzes hat der Vorstand der ElringKlinger AG nach einer aktualisierten internen Umsatzprognose aufgrund höherer S&P-Markterwartungen die Umsatzguidance für das Geschäftsjahr 2023 angepasst. Der Branchendatenanbieter S&P Global Mobility hatte die Erwartungen für die globale Light-Vehicle-Produktion nach 3,3 Prozent zu Jahresbeginn und 5,3 Prozent in der Jahresmitte zuletzt auf ein Plus von 7,5 Prozent erhöht.

Nunmehr hat die interne Neueinschätzung insbesondere aufgrund von veränderten Kundenabrufen zum Jahresende eine gegenüber vorherigen Planungen reduzierte Umsatzerwartung ergeben. Auf dieser Basis geht der Konzern nunmehr davon aus, 2023 ein organisches Umsatzwachstum von rund 3 bis 5 Prozent auszuweisen. Die Erwartungen für die weiteren Kennzahlen 2023 werden bestätigt.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.12 09:18 V22.4.54-2