Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Nvidia
Komponenten |

Nvidia beginnt mit Entwicklung von CPUs

Nvidia will Insidern zufolge mit eigenen PC-Prozessoren auf Basis der Arm-Technologie Intel frontal auf einem der wichtigsten Halbleiter-Märkte angreifen.

Der für seine Grafikkarten und Chips für künstliche Intelligenz (KI) bekannte US-Konzern habe mit der Entwicklung von CPUs begonnen, auf denen Microsofts Betriebssystem Windows laufen könnte. Das hat die Nachrichtenagentur Reuters von zwei mit dem Vorgang vertrauten Personen erfahren.

Auch der Intel-Rivale AMD wolle Arm-Prozessoren für Windows bauen. Nvidia und Arm könnten einem der Insider zufolge die neuen CPUs ab 2025 auf den Markt bringen. Über die Pläne von AMD hatte zuerst die Fachpublikation SemiAccurate berichtet.

Der Vorstoß gehört den Angaben zufolge zum Bemühen von Microsoft, Firmen bei der Entwicklung von Arm-Prozessoren für Windows-PCs zu unterstützen. Diese Prozessoren hätten einen anderen Befehlssatz als die sogenannten x86-CPUs von Intel und auch AMD, auf denen Windows traditionell läuft, heißt es weiter.

Nvidia und AMD würden damit zu Qualcomm hinzustoßen, das seit 2016 Arm-Laptops für Windows baut. Zwei Insidern zufolge läuft ein entsprechender Exklusiv-Vertrag zwischen Qualcomm und Microsoft im kommenden Jahr aus. Microsoft ermuntere andere Firmen dazu, dann auch in den Markt einzusteigen, hieß es nun. Microsoft wolle nicht von einem einzigen Anbieter abhängig sein, zitiert Reuters Jay Goldberg von der Beratungsgesellschaft D2D Advisory.

Einem der Insider zufolge will Microsoft mit dem Umstieg auf Arm-Prozessoren den Erfolg von Apple nachmachen. Managern des Windows-Konzerns sei nicht entgangen, wie effizient die vom iPhone-Hersteller selbst entwickelten Arm-Prozessoren etwa bei KI-Aufgaben seien.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.05.14 07:33 V22.4.46-2