Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© AMD
Markt |

AMD will zu Nvidia aufschließen und erwirbt Nod.ai

AMD hat eine endgültige Vereinbarung zur Übernahme des in Santa Clara im US-Bundesstaat Kalifornien ansässigen Unternehmens Nod.ai unterzeichnet, da das Unternehmen seine offenen KI-Softwarekapazitäten erweitern möchte.

Wie Evertiq bereits berichtet hat, wurde die Trendwende in der Halbleiterindustrie im 2Q23 von Nvidia angeführt. Der branchenweite Halbleiterumsatz stieg im Vergleich zum Vorquartal um 4,6 Milliarden US-Dollar, wovon 2,5 Milliarden US-Dollar auf Nvidia entfielen. Nvidia steigt in der Rangliste der Marktanteile aufgrund des jüngsten, starken Anstiegs der Nachfrage nach generativer KI, einer Branche, die das Unternehmen dominiert. 

AMD will im Rahmen seiner aggressiven Strategie seinen Rivalen einzuholen, stark in die für seine fortschrittlichen KI-Prozessoren erforderliche Software investieren. Die Software und das Ökosystem von Nvidia haben dem Unternehmen im Laufe von mehr als zehn Jahren Entwicklung einen erheblichen Wettbewerbsvorteil auf dem KI-Chipmarkt verschafft.

Mit Nod.ai gewinnt AMD ein erfahrenes Team hinzu, das eine Softwaretechnologie entwickelt hat, die den Einsatz von KI-Lösungen beschleunigt, die für verschiedene AMD-Produkte optimiert sind. Die Vereinbarung steht auch im Einklang mit der KI-Wachstumsstrategie von AMD, die auf ein offenes Software-Ökosystem ausgerichtet ist.

„Die Übernahme von Nod.ai wird unsere Möglichkeiten, KI-Kunden mit offener Software zu versorgen, deutlich verbessern", sagt Vamsi Boppana, Senior Vice President, Artificial Intelligence Group bei AMD, in einer Pressemitteilung. 

Boppana erläutert weiter, dass die Technologien von Nod.ai bereits in der Cloud, im Edge-Bereich und auf einer Reihe von Endgeräten weit verbreitet sind und dass die Übernahme von Nod.ai die Entwicklung des Unternehmens beschleunigen wird, die Open-Source-Compilertechnologie voranzutreiben und portable, leistungsstarke KI-Lösungen für das gesamte Produktportfolio des Unternehmens zu ermöglichen.

AMD hat bereits Anfang des Jahres Mipsology übernommen, ein französisches Unternehmen, das sich auf KI-Software konzentriert und ein langjähriger AMD-Partner mit Sitz in Palaiseau ist. Darüber hinaus hat das Unternehmen im Juni angekündigt, 135 Millionen US-Dollar in den Ausbau seiner Forschungs-, Entwicklungs- und Engineering-Aktivitäten im Bereich Adaptive Computing in Irland zu investieren. 

Mit dieser Investition sollen bis zu 290 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.05.14 07:33 V22.4.46-2
Anzeige
Anzeige