Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Schaeffler
Markt |

Schaeffler legt Angebot für Vitesco vor

Der Autozulieferer Schaeffler greift nach dem Antriebs-Spezialisten Vitesco und will damit zu einem der führenden Anbieter von Teilen für Elektrofahrzeuge werden. Das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt.

Es werde ein führender Zulieferer geschaffen, der erhebliches Wachstumspotenzial mit sich bringe, heißt es von Schaeffler-Chef Klaus Rosenfeld. Schaeffler und Vitesco seien zusammen stärker.

Den Aktionären von Vitesco wird eine Barabfindung in Höhe von 91 Euro pro Aktie angeboten. Das entspricht einer Prämie von rund 21 Prozent auf den letzten Schlusskurs vom 6. Oktober 2023 und einer Prämie von rund 20 Prozent auf den volumengewichteten 3-Monats-Durchschnittskurs. Für Aktionäre, die seit der Abspaltung von der Continental AG in Vitesco investiert sind, ergibt sich eine Prämie von rund 52 Prozent auf den erstmaligen Kurs der Vitesco-Aktie von 59,80 Euro am 16. September 2021.

Schaeffler habe ein umfangreiches Finanzierungspaket arrangiert, das eine Brückenfinanzierung für das Erwerbsangebot einschließt. Das Finanzierungspaket sei vollständig von Bank of America, BNP Parisbas und Citigroup zugesagt, die als Finanzberater für Schaeffler agieren. Schaeffler hat mit der IHO Holding, der strategischen Management-Holding der Schaeffler-Familie, eine Nicht-Andienungsvereinbarung über deren 49,9-prozentige Beteiligung an Vitesco getroffen.

Mit Vitesco selbst war der Schritt nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters vorher nicht abgestimmt. Rosenfeld begründet dies damit, dass es Überlappungen im Aufsichtsrat gebe. Inzwischen habe er mit Vitesco-Chef Andreas Wolf gesprochen. Vitesco erklärte, Vorstand und Aufsichtsrat prüften alle Informationen sorgfältig und entschieden dann über die nächsten Schritte.

Schaeffler ist nach eigenen Angaben davon überzeugt, dass der Zusammenschluss mit Vitesco die Wettbewerbsfähigkeit erheblich verbessern wird. Insbesondere bei der Elektrifizierung verfügen Schaeffler und Vitesco über ein sehr komplementäres Technologieportfolio, das es dem kombinierten Unternehmen ermöglichen wird, in diesem Bereich eine lückenlose Produktpalette anzubieten und so das beschleunigte Wachstumspotenzial der Elektromobilität zu nutzen. 


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.11 07:39 V22.4.25-2
Anzeige
Anzeige