Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© KION
Markt |

KION schließt Wertstoffkreislauf für Lithium-Ionen-Batterien

Die KION Group hat damit begonnen, Lithium-Ionen-Batterien, die das Ende ihres Lebenszyklus erreicht haben, bei ihrem strategischen Partner Li-Cycle Holding Corp. in einem umweltschonenden Verfahren zu recyceln. Bis 2030 will der Konzern insgesamt bis zu 5.000 Tonnen an verbrauchtem Batteriematerial am Li-Cycle-Standort in Magdeburg fachgerecht aufbereiten lassen.

Diese Tonnage entspreche etwa 15.000 großen Lithium-Ionen-Batterien, wie sie in Gabelstaplern zum Einsatz kommen.

„Wir sind davon überzeugt, dass die Lithium-Ionen-Technologie die Antriebstechnologie der Zukunft ist. Umso wichtiger ist es für uns, sie in geschlossene Kreisläufe zu überführen – von der Herstellung, über die Nutzung bis zur Wiederverwertung“, sagte Henry Puhl, Chief Technology Officer der KION GROUP AG.

Der Intralogistik-Konzern produziert bei KION Battery Systems in Karlstein am Main eigene Lithium-Ionen-Batterien und setzt diese in den elektrisch betriebenen Flurförderzeugen seiner Marken Linde MH, Fenwick, STILL und Baoli sowie in automatisierten Lagerlogistiklösungen ein.

„Gemeinsam mit Li-Cycle schließen wir jetzt den Kreislauf und sorgen für eine nahezu vollständige Rückgewinnung der wertvollen Materialien wie Lithium, Kobalt, Kupfer und Nickel aus den Lithium-Ionen-Batterien unserer Fahrzeuge. Diese können dann für die Herstellung neuer Batterien verwendet werden“, so Henry Puhl.

Die Partnerschaft mit Li-Cycle werde die Position der KION Group im Bereich der Nachhaltigkeit stärken und die Marktführerschaft im Bereich der E-Mobilität weiter ausbauen, heißt es in einer Mitteilung. Während bei den Marken der KION Group im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben 88 Prozent aller verkauften Flurförderzeuge elektrisch angetrieben wurden, seien es im Gesamtmarkt weltweit nur etwas mehr als 70 Prozent gewesen.

„Wir wollen es ermöglichen, dass die Lithium-Ionen-Batterien nicht auf der Mülldeponie landen, sondern alle Komponenten umweltgerecht wiederverwendet werden“, sagt Richard Storrie, Regional President Li-Cycle EMEA.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.05.14 07:33 V22.4.46-2
Anzeige
Anzeige