Anzeige
Anzeige
© EMD Electronics
Markt |

EMD stärkt Halbleiterstandort in Pennsylvania

EMD Electronics, das Elektronikgeschäft der Merck KGaA, hat eine Vereinbarung mit dem Commonwealth of Pennsylvania zur Unterstützung von Expansionsplänen an seinem Halbleiterproduktionsstandort in Hometown bekannt gegeben. Diese Erweiterung sei Teil des Wachstumsprogramms Level Up, das der Unternehmensbereich Elektronik Ende 2021 angekündigt hat und das bis 2025 Investitionen in Höhe von über 3,5 Milliarden US-Dollar in Innovations- und Kapazitätserweiterungsprojekte vorsieht.

Die jetzige Investition von rund 300 Millionen US-Dollar in den Standort Hometown soll die weltweit größte integrierte Anlage für Spezialgase schaffen und den Erfolg des Geschäftsbereichs Semiconductor Solutions von Merck unterstützen, heißt es dazu in einer Mitteilung des Konzerns. 

„Trotz kurzfristiger Zurückhaltung bleibt die Nachfrage nach Halbleitermaterialien langfristig sehr vielversprechend. Inländische Produktionskapazitäten für kritische Elektronikkomponenten haben für viele Volkswirtschaften eine hohe Priorität. Wir sind bereit, unsere Kunden als lokaler und globaler Partner beim Aufstieg der Halbleiterinnovation zu unterstützen", sagt Kai Beckmann, Mitglied der Geschäftsleitung der Merck KGaA, Darmstadt und CEO Electronics.

„Gemeinsam mit EMD Electronics setzen wir hier in Pennsylvania ein Zeichen und zeigen dem Rest des Landes, dass wir in der Halbleiterindustrie führend sein werden und unser Land bei der Herstellung lebenswichtiger Hightech-Produkte unterstützen, die alles von unseren Smartphones bis zu unseren Autos antreiben. Ich bin stolz darauf, dass der Commonwealth of Pennsylvania mit EMD Electronics beim Bau der größten integrierten Spezialgasanlage der Welt zusammenarbeitet", so der Gouverneur von Pennsylvania, Josh Shapiro. 

Mit dieser Investion soll auch die Schaffung von zahlreichen neuen Arbeitsplätzen einher gehen. Sie soll der Merck KGaA auch ermöglichen, das Geschäft mit Halbleitermaterialien in Nordamerika und Europa zu sichern und auszubauen sowie zusätzliche Kapazitäten für die Versorgung Asiens bereitzustellen.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.03.01 09:18 V22.3.47-1