Anzeige
Anzeige
© Suss Microtec
Design Analysen |

SÜSS MicroTec-CEO ist mit Geschäftszahlen zufrieden

Die SÜSS MicroTec SE hat den Finanzbericht für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2023 veröffentlicht. Nach einem starken Auftaktquartal hat das Unternehmen nach eigenen Angaben auch im zweiten Quartal 2023 einen robusten Auftragseingang in Höhe von 87,9 Millionen Euro erzielt.

In Summe betrug der Auftragseingang des ersten Halbjahres 2023 187,5 Millionen Euro. Die beiden Halbleiter-Equipment-Geschäftsbereiche Advanced Backend Solutions und Photomask Solutions trugen mit 93,5 beziehungsweise 84,7 Millionen Euro ähnlich stark zum Neugeschäft bei.

„Dieses hohe Nachfrageniveau war auf Basis der zurückhaltenden Einschätzung von Branchenexperten nicht zu erwarten gewesen. Darüber hinaus könnte unser Auftragseingang im zweiten Halbjahr von den angekündigten Kapazitätsausweitungen und damit verbundenen Investitionen in Halbleiter für KI-Anwendungen profitieren“, so Dr. Bernd Schulte, CEO der SÜSS MicroTec SE.

Der Auftragsbestand erhöhte sich zum 30. Juni 2023 auf 389,8 Millionen Euro und ist unverändert die Grundlage für das weitere, angestrebte Wachstum von SÜSS MicroTec. Neue Aufträge, die im Geschäftsjahr 2023 eingehen, könnten aufgrund des hohen Auftragsbestands und der hohen Kapazitätsauslastung zum größeren Teil erst ab dem Geschäftsjahr 2024 ausgeliefert und im Umsatz realisiert werden.

Der Umsatz hat sich im zweiten Quartal mit einem Wachstum von 20,5 Prozent auf 74,1 Millionen Euro (Vorjahr: 61,5 Millionen Euro) erhöht. Er lag im ersten Halbjahr bei 144,4 Millionen Euro und damit 15,7 Prozent über dem Vorjahreswert von 124,8 Millionen Euro. Den stärksten Anteil am Wachstum hatte der Geschäftsbereich Photomask Solutions, der seinen Umsatz im ersten Halbjahr von 15,1 auf 34,5 Millionen Euro mehr als verdoppeln konnte. Der größte Geschäftsbereich Advanced Backend Solutions wuchs im bisherigen Jahresverlauf um 9,8 Prozent auf 97,8 Millionen Euro (Vorjahr: 89,1 Millionen Euro). Im Geschäftsbereich MicroOptics sank der Umsatz im ersten Halbjahr um 40,1 Prozent auf 13,0 Millionen Euro, weil wichtige Kunden im vergangenen Jahr über den Bedarf hinaus eingekauft hatten, um möglichen Lieferengpässen entgegenzuwirken. Im laufenden Jahr bauen diese Kunden nun sukzessive ihren hohen Lagerbestand ab. Dieser Effekt führte im ersten Halbjahr 2023 zu einem Einbruch der Bestellungen und somit auch der Umsätze.

Die Nachfrage nach Produkten und Lösungen von SÜSS MicroTec sei – mit Ausnahme des Geschäftsbereichs MicroOptics – nach wie vor hoch, heißt es in einer Pressemitteilung. Aufgrund der enttäuschenden Umsatzentwicklung im Segment MicroOptics geht das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2023 nun davon aus, einen Konzernumsatz in einer Bandbreite von 320 bis 340 Millionen Euro erzielen zu können. Bislang wurde mit 320 bis 360 Millionen Euro gerechnet. Die angepasste Umsatzprognose würde in der Mitte der Spanne einem Wachstum von 10,3 Prozent entsprechen.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.03.01 09:18 V22.3.47-1