Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Intel Corporation
Markt |

Intel muss erneut Umsatzrückgang hinnehmen

Intel hat wegen der schwachen Nachfrage das sechste Quartal in Folge einen Umsatzrückgang verbucht - trotzdem aber schwarze Zahlen geschrieben. Mit 15 Prozent auf 12,9 Milliarden Dollar fiel das Umsatzminus nicht ganz so groß aus wie von Analysten befürchtet.

Für das laufende Quartal sagt der Konzern einen Umsatz zwischen 12,9 und 13,9 Milliarden Dollar voraus. Damit liege man über den bisherigen Erwartungen der Marktbeobachter, berichtet Reuters. Auch an der Börse seien die Zahlen gut aufgenommen worden, so Konzernchef Pat Gelsinger zu den aktuellen Ergebnissen. 

In der noch kleinen Foundry-Sparte, in der Intel Chips im Auftrag anderer Hersteller produziert, vervierfachte sich der Umsatz im zweiten Quartal. Mit Produkten für Datenzentren, in die Cloud-Anbieter wie Microsoft oder Alphabet kräftig investieren, und Künstliche Intelligenz (KI) setzte Intel dagegen 15 Prozent weniger um. Dennoch will Gelsinger in diesem Markt mitmischen, der vom Rivalen Nvidia dominiert wird. Man sei gut positioniert, um von dem deutlichen Wachstum bei KI zu profitieren, so Gelsinger weiter.

Zuletzt hatte Intel vor rund einem Monat den mehr als 30 Milliarden Euro schweren Bau eines neuen Chip-Werks in Magdeburg unter Dach und Fach gebracht.


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.05.14 07:33 V22.4.46-2
Anzeige
Anzeige