Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© elringklinger
Markt |

Umsatzentwicklung bei ElringKlinger über Vorjahres­niveau

Die ElringKlinger AG hat nach vorläufigen Zahlen im zweiten Quartal 2023 ihre Umsatzerlöse und Ergebniszahlen im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich stei­gern können. Demnach hat der Konzern in den Monaten April bis Juni 2023 Umsatzerlöse in Höhe von 468,7 Millionen Euro erzielt, was gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal einen Anstieg von 38,1 Millionen Euro oder 8,8 Prozent bedeutet.

Im abgelaufenen Quartal wurde darüber hinaus ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen und Steuern von 24,8 Millionen Euro erzielt, was einer bereinigten EBIT-Marge von 5,3 Prozent entspricht. Der Vergleichswert des gleichen Vorjahreszeitraums betrug 1,8 Millionen Euro beziehungsweise 0,4 Prozent. Wie zu Jahresbeginn angekündigt, berichtet der Konzern ab 2023 das bereinigte EBIT, um die operative Ertragskraft ohne den Einfluss von Sondereffekten auch über mehrere Pe­rioden hinweg vergleichen zu können. In diesem Zusammenhang ist das bereinigte EBIT definiert als das berichtete EBIT, das Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte aus Kaufpreisallokation, Veränderungen des Konsolidierungskreises und Sondereffekte nicht enthält. Unter Sondereffekten sind insbesondere Gewinne und Verluste aus nicht wiederkehrenden Ereignissen zu verstehen.

Nach vorläufigen Zahlen belief sich der operative Free Cashflow im zweiten Quartal 2023 auf 3,7 Millionen Euro (Q1 2023: -20,3 Millionen Euro; Q2 2022: 3,9 Millionen Euro), die Nettofinanz­verbindlichkeiten konnten mit 380,1 Millionen Euro zum 30. Juni 2023 gegenüber dem Halb­jahresultimo des Vorjahres (30.06.2022: 389,5 Millionen Euro) leicht um 9,4 Millionen Euro reduziert werden und sind gegenüber dem ersten Quartal 2023 (31.03.2023: 372,3 Millionen Euro) leicht um 7,8 Millionen Euro gestiegen. Die Nettoverschuldungsquote belief sich auf 1,9 (Q1 2023: 2,0; Q2 2022: 2,5).


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.13 13:49 V22.4.55-1