Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Jakub Jirsak Dreamstime.com
Markt |

Deutsche Patentanmeldungen gehen bei Digitaltechnik zurück

Noch läuten die Alarmglocken nicht, aber die Patentanmeldungen deutscher Unternehmen in der Digitaltechnologie gehen zurück. Anders als in den USA und China. Nach einer Auswertung des Deutschen Patent- und Markenamts (DPMA) ist 2022 in fünf untersuchten Bereichen die Zahl der veröffentlichten Patentanmeldungen heimischer Unternehmen gesunken.

US-Unternehmen würden zahlenmäßig überall vorn liegen, wie die Münchner Bundesbehörde vor der Veröffentlichung ihres Jahresberichts mitgeteilt hat. Die Fachleute des DPMA werteten sämtliche 2022 beim Deutschen und beim ebenfalls in München ansässigen Europäischen Patentamt veröffentlichten Anmeldungen mit Wirkung für Deutschland aus, ohne Doppelzählungen. Das waren in alphabetischer Reihenfolge audiovisuelle Technik, Computertechnik, Datenverarbeitung für betriebswirtschaftliche Zwecke, digitale Kommunikationstechnik und Halbleiter, berichtet dpa.

Die zwei zahlenmäßig stärksten Bereiche waren die Computertechnik mit 16. 844 Anmeldungen und die digitale Kommunikationstechnik mit 16.368. Bei letzterer ist Deutschland unter den fünf anmeldestärksten Nationen nicht vertreten, zu diesem Bereich zählt unter anderem die drahtlose Kommunikation inklusive Mobilfunk. In der Computertechnik liegen heimische Unternehmen mit 1.794 veröffentlichten Anmeldungen auf Platz drei hinter den USA mit 6.789 und China mit 2.298. 

Wenn man bei den digitalen Schlüsseltechnologien den Anschluss verliere, werde die Innovationskraft in allen Branchen leiden. Deutschland habe mit starken Technologieunternehmen, guten Hochschulen und vielen talentierten technischen Absolventinnen und Absolventen auch in den digitalen Technologien enormes Potenzial, so DPMA-Präsidentin Eva Schewior zu dpa.


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.06.13 13:49 V22.4.55-2