Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Bosch
Markt |

NAMI erwirbt ehemaligen Bosch-Standort in Russland

Das russische Staatsunternehmen NAMI hat eine 100-prozentige Beteiligung an einem Werk erworben, das Antiblockiersysteme und andere Systeme für Autos herstellt und früher dem deutschen Technologiekonzern Bosch gehört hat.

NAMI, das russische Zentral-Institut für Automobil- und Motorenforschung und -entwicklung, sichert sich damit weiter Vermögenswerte von globalen Automobilherstellern, die Russland wegen des Einmarsches in der Ukraine verlassen haben. NAMI hat bereits Werke übernommen, die zuvor von den Automobilherstellern Renault, Nissan und Toyota betrieben wurden.

Die Höhe der Summe für die Transaktion wurde nicht bekannt gegeben, aber NAMI hat bereits andere Vermögenswerte für nur geringe Gebühren übernommen. NAMI hat weiterhin mitgeteilt, dass die 107 Mitarbeiter, die zum Zeitpunkt der Transaktion in der Fabrik in der Region Samara beschäftigt waren, weiterarbeiten werden und dass das Unternehmen mit dem russischen Industrie- und Handelsministerium zusammenarbeitet, um die Produktion ab 2024 wieder aufzunehmen.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-2
Anzeige
Anzeige