Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Bosch
Markt |

VDMA: Branche zeigt sich optimistisch

Der Auftragseingang in der Productronic zeigt sich seit Jahresbeginn 2023 mit positiver Entwicklung. Laut einer Umfrage unter Mitgliedern des VDMA Fachverbands EMINT (Electronics Micro and New Energy Production Technologies) beurteilen 46 Prozent der befragten Unternehmen den bisherigen Geschäftsverlauf besser als im Vorjahreszeitraum. Das hat der Verband jetzt mitgeteilt.

In diesem Zusammenhang sehen laut Umfrageergebnis mehr Productronic-Unternehmen Wachstumschancen bei den Umsätzen: Für 2023 berichten 24 Prozent der Unternehmen eine Stagnation. Dieser Wert reduziert sich für 2024 um 13 Prozent. Für 2023 prognostiziert 1 Prozent der Unternehmen ein Wachstum von 0 bis 5 Prozent, dieser Wert erhöht sich auf 21 Prozent für das Jahr 2024. 43 Prozent der Unternehmen sehen für 2023 ein Wachstum von 5 bis 10 Prozent.

Wesentlich für die positive Perspektive sind Entspannungstrends seit Juni 2022 in den vorgelagerten Lieferketten. Im Juni 2022 sahen noch 45 Prozent der Unternehmen gravierende Beeinträchtigungen in den Lieferketten, dieser Wert hat sich im März 2023 auf 13 Prozent reduziert. Gleichzeitig stuften 12 Prozent der Unternehmen die Beeinträchtigungen als gering ein, diese Einschätzung teilten im März 2023 35 Prozent der Unternehmen.

Insbesondere im Bereich Elektrotechnik/Elektronikkomponenten - Zulieferungen haben sich die Engpässe demnach merklich verringert. Im Dezember 2022 stuften 44 Prozent der Maschinenbauer die Situation als gravierend ein, dieser Wert hat sich im März 2023 auf 31 Prozent reduziert. 19 Prozent der Unternehmen berichteten im Dezember 2022 von geringen bis keinen Engpässen, dieser Wert hat sich bis März 2023 auf 25 Prozent erhöht. Allerdings bleiben aus Sicht der Elektronikmaschinenbauer die Lieferengpässe für elektronische Bauelemente bestehen.


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-2
Anzeige
Anzeige