Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Volkswagen
Markt |

Russischer Autobauer reicht erneut Klage gegen VW ein

Der russische Automobilhersteller GAZ hat eine weitere Klage in Höhe von 15,6 Milliarden Rubel, umgerechnet rund 200,5 Millionen US-Dollar, gegen Volkswagen eingereicht. Das gehe aus neuen Gerichtsunterlagen hervor, berichtet Reuters.

Die Klage, deren Einzelheiten nicht veröffentlicht wurden, ist demnach beim regionalen Schiedsgericht von Nischni Nowgorod eingereicht worden. Weder GAZ noch Volkswagen haben eine Stellungnahme dazu abgegeben.

Bereits zu Beginn dieses Jahres hatte GAZ zwei Klagen gegen den deutschen Autohersteller eingereicht und insgesamt rund 545 Millionen US-Dollar an Verlusten und Schadenersatz verlangt, da der Rückzug von VW aus dem russischen Markt die Interessen des Unternehmens gefährdet habe.

Das Unternehmen hatte zunächst ein Gericht davon überzeugt, die Vermögenswerte von Volkswagen in Russland bis zum Abschluss des Verfahrens einzufrieren - eine Entscheidung, die das Gericht im April wieder aufhob. Volkswagen bereitet sich dem Bericht nach nun darauf vor, seine russischen Vermögenswerte zu verkaufen, einschließlich seines Vorzeigewerks in der Stadt Kaluga, das eine jährliche Produktionskapazität von 225.000 Fahrzeugen hat. Es sei aber noch keine Entscheidung getroffen worden und die Genehmigung der russischen Regierung stehe auch noch aus.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-2
Anzeige
Anzeige