Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© elringklinger
Markt |

ElringKlinger erhält Großserienauftrag der BMW Group

Die ElringKlinger AG hat einen neuen volumenstarken Großserienauftrag über eine Laufzeit von mehreren Jahren erhalten. Der Konzern aus Dettingen/Erms wird die BMW Group mit Zellkontaktiersystemen für die neue Serie von Elektromodellen ihrer NEUEN KLASSE beliefern.

„Dieser Auftrag freut uns sehr und ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg der Transformation von ElringKlinger. Er trägt dazu bei, im Jahr 2030 einen Umsatz von mehr als drei Milliarden Euro zu erzielen. Gerade durch Aufträge wie diese in unseren strategischen Zukunfts­feldern der Elektromobilität und des Leichtbaus werden wir bis zum Ende des Jahrzehnts weiter profitabel wachsen“, sagt Dr. Stefan Wolf, Vorstandsvorsitzender der ElringKlinger AG.

Zellkontaktiersysteme sind Teil des breiten Produktportfolios von ElringKlinger für die nächste Gene­ration der Mobilität und werden bereits seit mehr als zehn Jahren in Serie hergestellt. Sie sind exakt auf Kundenanforderungen abgestimmt und werden auf den Zellverbund aufgesetzt. Neben den funktio­nellen Aufgaben des Spannungsabgriffs beinhalten sie auch die Spannungs- und Temperatursensorik und überzeugen somit durch einen hohen Integrationsgrad.

„Mit unserem Zellkontaktiersystem erfüllen wir höchste Ansprüche an Technologie und Qualität. Gerade weil der Entwicklungs- und Produktionsprozess für Zellkontaktiersysteme auf den Kernfähigkeiten von ElringKlinger basiert, ermöglicht er einen hohen Wertschöpfungsanteil im Konzern“, so Jürgen Weingärtner, Senior Vice President Electric Drive and Battery.

Die Serienfertigung der Zellkontaktier­systeme erfolgt auf vollautomatisierten Anlagen und ist nach modernsten Standards aufgesetzt. Der europäische Produktionsstart des Auftrags ist für 2025 im baden-württembergischen Neuffen vorgesehen. Anschließend beginnt die Fertigung und Auslieferung für den asiatischen Markt. Bis zum Start investiert ElringKlinger einen Betrag im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich in neue Produktionsanlagen und Infrastrukturmaßnahmen.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-1
Anzeige
Anzeige