Anzeige
Anzeige
© Kontron
Embedded |

Neue Kontron startet mit starken Ergebnissen

Die Kontron AG hat das erste Quartal 2023 mit starken Zahlen abgeschlossen. 2022 hatte sich das Unternehmen auf den aufstrebenden „Internet of Things“ (IoT) Markt konzentriert.

Mit einem Umsatzanstieg auf 277,7 Millionen Euro (Vj.: 247,0 Millionen Euro) im ersten Quartal liegt das Umsatzwachstum bei 12,4 Prozent, organisch lag das Wachstum sogar bei 14,0 Prozent. Das EBITDA kletterte auf 29,6 Millionen Euro (Vj.: 23,7 Millionen Euro) was einem Anstieg von 24,9 Prozent entspricht. Das Nettoergebnis konnte um 66 Prozent auf 16,6 Millionen Euro gesteigert werden (Vj.: 10,0 Millionen Euro). Insgesamt soll im Geschäftsjahr 2023 ein Nettogewinn von 66 Millionen Euro erwirtschaftet werden. Getragen wurde das gute Ergebnis durch das Segment „Software + Solutions“, in dem eine EBITDA-Marge von 18,9 Prozent erreicht wurde, heißt es in einer Mitteilung. Die book-to-bill Ratio lag bei 219 Prozent.

„2023 erwarten wir für Kontron ein sehr gutes Jahr. Mit einem Auftragsbestand von 1.573 Millionen Euro per Ende März sind bereits alle Planumsätze – das Ziel liegt bei 1.200 Millionen Euro – für das Geschäftsjahr 2023 gesichert. Neben dem Umsatzwachstum ist uns die Steigerung der Profitabilität wichtig. Ende März haben wir die Guidance zum Nettoergebnis auf 66 Millionen Euro angehoben, bei einer EBITDA-Marge von 11 Prozent. Das entspricht einer Steigerung von über 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mit den geplanten Akquisitionen halten wir an unserem Ziel von 2.000 Millionen Euro Umsatz im Jahr 2025 fest – und dass bei deutlich erhöhter Profitabilität“, sagt Hannes Niederhauser, CEO der Kontron AG.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.03.01 09:18 V22.3.47-2