Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 19 Dezember 2007

Halbleitermarkt in Deutschland durch starken Euro unter Druck

Nach EinschĂ€tzung des ZVEI lag der Umsatz fĂŒr Halbleiter in Deutschland im November bei gleich bleibenden AuftragseingĂ€ngen nur leicht ĂŒber dem Vormonatsniveau, dabei acht Prozent unter demselben Monat des Vorjahres, nach jeweils minus sechs Prozent gegen den Vorjahresmonat im Oktober und minus fĂŒnf Prozent im September 2006.
Kumuliert lag das Wachstum in Deutschland in den ersten elf Monaten des Jahres 2007 gegen denselben Zeitraum des Vorjahres bei minus drei Prozent. Das Book-to-Bill-Ratio, ein Indikator fĂŒr den mittelfristigen Trendverlauf, lag im vergangenen Monat mit 0,98 weiterhin unter 1,00. Die UmsĂ€tze haben sich bei gleich bleibenden AuftragseingĂ€ngen entgegen dem saisonalen ĂŒblichen Trend im November nur marginal verbessert. Damit bestĂ€tigen sich mehr und mehr die pessimistischen Erwartungen fĂŒr ein Marktwachstum in 2007 mit einem deutlichen Minus gegen das Vorjahr. Zu diesem RĂŒckgang trĂ€gt aktuell vor allem eine SchwĂ€che bei Diskreten und Opto bei, wĂ€hrend sich ICs nahezu auf dem Vorjahresniveau halten können. Der immer neue HöchststĂ€nde erklimmende Euro bildet jedoch mittlerweile den Haupteinflussfaktor auf die numerisch schwachen Euro-Wachstumszahlen. In Dollar gerechnet liegt Deutschland auch im November (kumulativ) unverĂ€ndert mit plus fĂŒnf Prozent deutlich im positiven Bereich - und auch ĂŒber dem Wachstum Gesamt-Europas.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-2