Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Jenoptik
Markt |

Jenoptik liefert System gegen „abgelenktes Fahren“

Jenoptik, Hersteller von intelligenten Mobilitätslösungen, liefert eines der weltweit ersten Systeme gegen abgelenktes Fahren an einen australischen Kunden. Jenoptik hat sich einen Drei-Jahres-Vertrag mit einer Option auf zwei Jahre Verlängerung gesichert. Das Gesamtvolumen liege im niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.

Der Vertrag mit dem Ministerium für Justiz und kommunale Sicherheit des australischen Bundesstaates Victoria sehe die Lieferung von mobilen Verkehrssicherheitssystemen mit umfassendem Service vor, teilt Jenoptik mit. Hiermit würden die illegale Nutzung von Mobiltelefonen und das Fehlen von Sicherheitsgurten detektiert und die Verstöße mit einer Software dokumentiert.

„Die Nutzung eines Mobiltelefons oder anderer Geräte während des Fahrens lenkt ab und erhöht das Risiko erheblich, in einen Unfall verwickelt zu werden. Dieses besonders gefährliche Fahrerverhalten ist in den vergangenen Jahren ein immer größeres Problem geworden. Wir freuen uns daher, dass wir den zuständigen Behörden nun eine Lösung liefern können, um diese Herausforderung zu meistern“, sagt Sam Iglewski, Geschäftsführer der Jenoptik-Gesellschaft in Australien.

Konkret wird Jenoptik eine Reihe von hocheffizienten, rund um die Uhr autark arbeitenden, mobilen Überwachungsanhängern liefern. Diese seien mit der notwendigen Kameraausrüstung ausgestattet, um die Nutzung von Mobiltelefonen im Auto sowie Verstöße gegen die Gurtpflicht mit hoher Bildqualität und Genauigkeit zu erfassen. 


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-2
Anzeige
Anzeige