Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© STMicroelectronics
Markt |

Zufriedene Gesichter bei STMicroelectronics

Der Chipproduzent STMicroelectronics hat zum Jahrsauftakt Umsatz und Gewinn kräftig steigern können, auch die Markterwartungen wurden übertroffen. Der Umsatz stieg im ersten Quartal um 20 Prozent auf 4,25 Milliarden Dollar in die Höhe, das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt.

Der Nettogewinn kletterte um 40 Prozent auf 1,04 Milliarden Dollar nach oben. Konzernchef Jean-Marc Chery bekräftigte, 2023 einen Umsatz von 17 bis 17,8 Milliarden Dollar anzupeilen und 20 Milliarden Dollar bis 2027. Analysten befürchten, dass eine Verlangsamung des Wachstums im weiteren Jahresverlauf eintreten könnte.

„Der Nettoumsatz im ersten Quartal in Höhe von 4,25 Milliarden US-Dollar war in den Bereichen Automotive und Industrial besser als erwartet und wurde teilweise durch niedrigere Umsätze im Bereich Personal Electronics ausgeglichen. Die Bruttomarge von 49,7 Prozent in Q1 lag 170 Basispunkte über der Mitte unserer Geschäftsprognose“, sagt Jean-Marc Chery, Präsident und CEO von STMicroelectronics.

Im Jahresvergleich seien die Nettoerlöse in Q1 um 19,8 Prozent, die operative Marge von 24,7 auf 28,3 Prozent gestiegen. Der Nettogewinn legte um 39,8 Prozent auf 1,04 Milliarden US-Dollar zu.

„Unsere Geschäftsprognose für das zweite Quartal sieht in der Mitte einen Nettoumsatz von 4,28 Milliarden US-Dollar vor, der im Jahresvergleich um 11,5 Prozent und im Vergleich zum Vorquartal um 0,8 Prozent steigt. Wir werden das Unternehmen nun auf der Grundlage eines Plans für den Umsatz im GJ23 in einer Spanne von 17,0 bis 17,8 Milliarden US-Dollar führen“, so Jean-Marc Chery weiter.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-2
Anzeige
Anzeige