Anzeige
Anzeige
© Hella
Design Analysen |

HELLA Umsatz steigt deutlich auf rund 2,0 Milliarden Euro

Der unter der Dachmarke FORVIA agierende Automobilzulieferer HELLA hat seine Daten zur Umsatzentwicklung im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2023 bekanntgegeben (1. Januar bis 31. März 2023). Demnach erhöhte sich der Umsatz auf Konzernebene um 14,4 Prozent auf rund 2,0 Milliarden Euro (Q1 KJ 2022: 1,7 Milliarden Euro).

„Wir haben einen starken Start in das neue Geschäftsjahr hingelegt. Wir konnten somit die Wachstumsdynamik des Vorjahres in das Geschäftsjahr 2023 hinein übertragen, auch wenn sich der Markt in China wie erwartet verhalten entwickelt hat. In Summe unterstreicht der erfolgreiche Auftakt in das neue Jahr daher erneut die hervorragende Positionierung, die wir entlang zentraler strategischer Wachstumsfelder wie Elektrifizierung und Energiemanagement sowie sicheres und automatisiertes Fahren haben“, sagt Michel Favre, Vorsitzender der HELLA Geschäftsführung.

Die Business Group Elektronik steigerte den Umsatz um 10,9 Prozent auf 842 Millionen Euro (Q1 KJ 2022: 759 Millionen Euro). Unter anderem wurden beispielsweise Radarsensoren, Hochvolt-Batteriemanagementsysteme sowie weitere Kernprodukte stark nachgefragt. Aufgrund insgesamt hoher Produktionsvolumina verbesserte sich der Umsatz der Business Group Licht um 19,4 Prozent auf 955 Millionen Euro (Q1 KJ 2022: 799 Millionen Euro). In der Business Group Lifecycle Solutions erhöhte sich der Umsatz um 10,7 Prozent auf 283 Millionen Euro (Q1 KJ 2022: 255 Millionen Euro). Dazu beigetragen hätten ein starkes Ersatzteil- und Werkstattgeschäft sowie eine positive Entwicklung mit Kunden aus dem Land- und Baumaschinenbereich, heißt es dazu in einer Pressemitteilung.

Die vollständigen Finanzergebnisse für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2023 werden am 27. April 2023 bekanntgegeben. HELLA hat zum 1. Januar 2023 das Geschäftsjahr auf das Kalenderjahr umgestellt.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.02.13 16:53 V22.3.28-1