Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© western digital
Markt |

Sicherheitsvorfall bei Western Digital wird untersucht

Der Datenspeicher-Hersteller Western Digital Corp. untersucht einen Netzwerksicherheitsvorfall, in den einige seiner Systeme nach einer Sicherheitsverletzung verwickelt waren. Am 26. März 2023 hatte Western Digital einen Vorfall festgestellt, der seine Systeme betraf. Wie es weiter heißt, habe sich in diesem Zusammenhang ein unbefugter Dritter Zugang zu einer Reihe von Systemen des Unternehmens verschafft.

Nach Bekanntwerden des Vorfalls leitete das Unternehmen mit Unterstützung externer Experten eine Untersuchung ein. Western Digital arbeitet nach eigenen Angaben mit den Strafverfolgungsbehörden zusammen, da sich die Ermittlungen noch in einer frühen Phase befinden.

Western Digital erklärt in einer Pressemitteilung, dass das Unternehmen proaktive Maßnahmen zum Schutz seiner Geschäftsabläufe ergreift, wozu auch die Abschaltung von Systemen und Diensten gehört. Das Unternehmen erklärt außerdem, dass es weitere Schritte ergreifen werde, wenn dies angemessen sei. 

„Als Teil seiner Maßnahmen zur Behebung des Problems arbeitet Western Digital aktiv daran, die betroffene Infrastruktur und die betroffenen Dienste wiederherzustellen. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen geht das Unternehmen davon aus, dass die unbefugte Partei bestimmte Daten von seinen Systemen erhalten hat und arbeitet daran, Art und Umfang dieser Daten zu erfassen", heißt es in der Presseerklärung.

Das Unternehmen teilt in dem Schreiben abschließend mit, dass der Sicherheitsvorfall zu Unterbrechungen in Teilen des Geschäftsbetriebs von Western Digital geführt hat und weiterhin führen kann.


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.05.14 07:33 V22.4.46-1
Anzeige
Anzeige