Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Slovenian Government
Markt |

Slowenische Regierung will Fördergelder von Magna zurück

Der kanadische Automobilhersteller Magna International plant die Verlagerung der Produktion seiner slowenischen Lackierfabrik in der Gemeinde Hoce-Slivnica in die österreichische Stadt Graz. Das hat der slowenische Wirtschaftsminister Matjaz Han mitgeteilt.

Magna International beabsichtige, in Hoce-Slivnica ein Unterstützungs- und Entwicklungszentrum für seine anderen Standorte einzurichten, sagt Han in einem Video, das die slowenischen Nachrichtenagentur STA veröffentlicht hat.

Die slowenische Regierung will deswegen von Magna insgesamt 18,5 Millionen Euro an staatlichen Beihilfen zurückfordern, da das Unternehmen seine Absicht, in der ersten Phase der Entwicklung des Werks 400 Mitarbeiter und anschließend weitere 1.000 Mitarbeiter zu beschäftigen, nie erfüllt hat, so Han. Es wird erwartet, dass Magna 50 Beschäftigte in Hoce-Slivnica behält und den verbleibenden 108 Arbeitnehmern eine Beschäftigung in der Grazer Fabrik anbietet, fügt er hinzu.

Das Unternehmen hatte das Werk in Hoce-Slivnica im Juli 2019 eröffnet, nachdem es 146,4 Millionen Euro in das Projekt investiert hatte. Bereits im Oktober 2017 erklärte Magna, dass das Projekt die Produktion im Magna Steyr-Werk in Graz, das etwa 75 km von Hoce-Slivnica entfernt ist, ergänzen wird.


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-2
Anzeige
Anzeige