Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Rawe Electronic
Markt |

Rawe-Electronic kann beim Umsatz deutlich zulegen

Rawe-Electronic ist gut durch das schwierige Jahr 2022 gekommen. Der Elektronik-Spezialist aus Weiler hat den Umsatz um 22,5 Prozent auf 67,5 Millionen Euro gesteigert. Das berichtet „Der Westallgäuer“.

Wie es in dem Bericht weiter heißt, rechne das Unternehmen mit weiterem Wachstum. Dafür sollen weitere  30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt werden.

Rückblickend auf das Jahr 2022 sei die Verknappung elektronischer Bauteile am Markt die zentrale Herausforderung für Rawe und die gesamte EMS-Branche gewesen, wird Geschäftsführer Markus Hertkorn von dem Blatt zitiert.  Zusätzliche Beschaffungskosten für Notkäufe auf dem Brokermarkt in einer Größenordnung von zehn Millionen Euro hätten einen nie dagewesenen Zusatzaufwand bedeutet.

Vor dem Hintergrund gestörter Lieferketten und einer generell kritischen Versorgungslage hätten die Kunden von Rawe Bestellmengen und Bestellhorizonte dramatisch erhöht, was wiederum zu einer enormen Auslastung im Unternehmen geführt habe. 

Mit einem „ordentlichen Gewinn“ und einem Umsatz von 67,5 Millionen Euro sei das Unternehmen nach eigenen Angaben sehr erfolgreich durch das schwierige Jahr 2022 gekommen. Der Umsatz lag um 22,5 Prozent deutlich über dem des Vorjahres und auch über der Planung, berichtet „Der Westallgäuer“.

Für das laufende Jahr sind die Auftragsbücher von Rawe nach Angaben des Unternehmens wieder gut gefüllt. Insbesondere durch die Gewinnung einiger größerer Entwicklungsprojekte rechnet das Unternehmen auch künftig mit einer guten Auslastung. 

Bei den Platzverhältnissen in der Produktion und im Lagerbereich stoße Rawe inzwischen an Grenzen. Eine dringend benötigte fünfte SMD-Bestückungslinie soll im Laufe des Jahres in den Maschinenpark integriert werden.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.15 11:45 V22.4.27-2
Anzeige
Anzeige