Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Mouser
Komponenten |

Mouser erwartet weiteres Wachstum im laufenden Jahr

Mouser Electronics, Distributor für Neuprodukteinführungen mit einer großen Auswahl an Halbleitern und elektronischen Bauelementen, erwartet für den Bereich EMEA in diesem Jahr weiteres Wachstum. Mit mehr als einer Million verfügbaren Artikeln bietet Mouser die nach eigenen Angaben größte Auswahl von Produkten weltweit.

Mouser hat in den vergangenen zwei Jahren mehr als 170 neue Hersteller in sein Portfolio aufgenommen. Das Unternehmen geht davon aus, dass die bedeutendsten Treiber im Jahr 2023, darunter 5G, das Internet der Dinge, künstliche Intelligenz, Robotik und Elektrofahrzeuge, zusammen mit unzähligen Applikationen in den Bereichen Industrie, Verkehr, Kommunikation und Daten, den Gesamtverbrauch und die Nachfrage nach Halbleitern und elektronischen Bauelementen weiter beschleunigen werden.

„Die Lieferketten verbessern sich weiter, und die Lagerbestände sind ein entscheidender Faktor für den diesjährigen Wachstumsplan. Dank unseres Geschäftsmodells befinden wir uns mit einem Lagerbestand im Wert von 1,6 Milliarden US-Dollar in einer starken Position“, sagt  Mark Burr-Lonnon, Senior Vice President of Global Service & EMEA and APAC Business.

Während Branchenprognosen eine gewisse Abflachung des Marktes im Vergleich zu den wachstumsstarken vergangenen Jahren voraussagen würden, erwarte Mouser ein erfolgreiches Jahr mit einem Umsatzwachstum von etwa 5 bis 10 Prozent in der EMEA-Region, und zwar nicht nur im Hinblick auf den Vertrieb, sondern auch durch den Ausbau seines Produktportfolios, seines Lagers und seines Netzwerks von 1.200 Herstellerpartnern. Darüber hinaus investiert Mouser weiter in seinen Kundenservice mit seinen 10 Kundenservicezentren in EMEA, in denen mehr als 250 Mitarbeiter beschäftigt sind.

2022 hatte Mouser in der EMEA-Region ein Umsatzwachstum von 30,4 Prozent verzeichnet, während sich der Gesamtumsatz weltweit um 25 Prozent erhöhte. Starke Umsatzwachsbereiche gab es in Deutschland mit 36,9 Prozent, in Großbritannien mit 41,8 Prozent, in Frankreich mit 33,2 Prozent und in Italien mit 22 Prozent. 


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.04.11 07:39 V22.4.25-1
Anzeige
Anzeige