Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Merck Group
Markt |

Merck und Intel finanzieren europäisches Forschungsprogramm

Merck und die Intel Corporation ermöglichen mit der Finanzierung eines neuen akademischen Forschungsprogramms in Europa nachhaltigere Lösungen für die Halbleiterfertigung. Das Programm konzentriert sich insbesondere auf die Nutzung von Künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen, um Innovationen in Fertigungsprozessen und -Technologien der Industrie zu fördern.

Beide Unternehmen haben dazu eine Absichtserklärung für eine gemeinsame Investition über einen Zeitraum von drei Jahren unterzeichnet. Dieses Engagement ist Teil der Ambition von Merck, bis 2040 klimaneutral zu sein.

„Halbleiter sind die Grundlage für die meisten unserer alltäglichen elektronischen Geräte und die Nachfrage weltweit steigt. Die Herstellung ist sehr energie- und ressourcenintensiv und erfordert nachhaltige Innovationen. Entscheidend ist es, diese zu identifizieren und gleichzeitig eine stabile Leistung der immer kleiner und sensibler werdenden Chips zu gewährleisten. Künstliche Intelligenz kann uns hierbei völlig neue Wege eröffnen“, sagt Dr. Beate Burkhart, Head of Materials Innovation Pipeline im Unternehmensbereich Electronics bei Merck.

Mit dem Projekt möchte man Expertise aus Wissenschaft und Praxis bündeln, es bestehe der Glaube an die Vorteile multidisziplinärer Zusammenarbeit, um innovative Durchbrüche zu erzielen und die ganze Branche positiv zu verändern, so Burkhart weiter.

Das gemeinsame Forschungsprogramm setzt auf neue Technologien und Zusammenarbeit. Beispielsweise sollen neue Programme für Künstliche Intelligenz entwickelt werden, um mit deren Analysefähigkeiten Innovationspotenziale zu identifizieren. Merck und Intel werden mit den wissenschaftlichen Institutionen während der Projektlaufzeit direkt zusammenarbeiten und dabei Lehrkräfte sowie Studentinnen und Studenten eng begleiten. Neben der Förderung von Universitäten durch beide Unternehmen sollen auch öffentliche Kofinanzierungen des Programms, unter anderem durch europäische Regierungen, dazu beitragen, den ehrgeizigen, multidisziplinären Umfang und die Ziele des Programms zu unterstützen.


Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.05.14 07:33 V22.4.46-1
Anzeige
Anzeige